In vielen Branchen herrscht Kostendruck, stehen Entlassungen wegen schlechter Geschäfte und in Folge das Thema Kurzarbeit an. Ein Unternehmer fragt sich: Welche Kernkompetenzen haben betroffene Mitarbeiter und welches Know-how verliere ich im schlimmsten Falle? Was passiert in meinem Unternehmen, wenn ich Mitarbeiter aus- oder freistellen muss? Lothar Steyns, Geschäftsführer der SUMMIT IT CONSULT GmbH, kennt die Antworten.

Thomas Seibold: Sie haben vor kurzem eine neue Firma gegründet. Was waren die Gründe dafür?

Lothar Steyns: In den vergangenen Jahren haben die Firmen hauptsächlich ihre materiellen, technischen und logistischen Prozesse optimiert, um produktiver zu werden. Diese Möglichkeiten sind inzwischen weitestgehend ausgeschöpft. Ein nicht unerhebliches Potential für die Festigung des Unternehmens im Markt sind das Know-how und die Qualifikationen der Mitarbeiter, die es zu erhalten, entwickeln und fördern gilt.

Hierbei nimmt die Personalabteilung eine immer zentralere Rolle ein, da der Unternehmer aus dem HR Bereich mehr denn je klare Zahlen und Fakten benötigt, um strategische Entscheidungen treffen zu können. Mit diesen Anforderungen steigt natürlich der Druck auf diese Abteilung enorm an.

Lothar Steyns, Geschäftsführer der SUMMIT IT CONSULT GmbH

Hier benötigen viele Unternehmen Unterstützung, da sie einerseits die Spezialisten in diesen Bereichen nicht haben bzw. die Personalkapazität keinen Spielraum mehr bietet. Aufgrund vieler erfolgreicher Projekte und den steigenden Ansprüchen des Marktes an eine praktikable und bezahlbare Unterstützung, ist dies für uns eine gesunde Basis, den Consulting-Bereich durch die Gründung der Summit IT Resources GmbH weiter auszubauen.

Thomas Seibold: Welche Produkte und/oder Dienstleistungen bieten Sie an?

Lothar Steyns: Bei den Kunden treffe ich meist Insellösungen an, besonders im Bereich Human Resources. Neben anderen weiteren stand-alone Programmen fehlt vor allem eine integrierte Gesamtlösung. Daher bieten wir den Kunden auf der einen Seite Software und auf der anderen Beratung und Dienstleistungen an. Das Ziel ist immer die Schaffung einer optimalen gesamtheitlichen Lösung.

Im Bereich Personalcontrolling gibt es von unserer Seite aus zwei Möglichkeiten: einmal eine klassische Personalkostenplanung, die mit sogenannten Szenarien arbeitet. Hierbei wird im Prinzip ein Duplikat des Lohnes erstellt und mit individuellen entwicklungsspezifischen Zahlen ergänzt und dann nach unterschiedlichen Gesichtspunkten hochgerechnet, sei es, dass neue Mitarbeiter hinzugefügt oder weggenommen werden, gesetzliche Größen angepasst werden müssen oder sonstige betriebsspezifische Entwicklungen berücksichtigt werden sollen.

Zum anderen bieten wir im Standard eine durchgängige Personalcontrolling Lösung an, wenn es um vielfältige Auswertungen geht.

Wir sind mit dem Fokus angetreten, die bei den Kunden vorhandenen und teilweise auch älteren Softwarepakete gegen eine leistungsstarke Software zu tauschen. Wir liefern eine Komplettlösung, führen sie ein und schulen die Anwender und stehen der Unternehmensleitung beratend zur Seite. Namhafte Kunden, wie der AVD, die Firma Pit Auto Teile (früher Pit-Stop), die Firma Dehn & Söhne oder die Firmen Segmüller, Feinkost Käfer oder die Kathrein-Werke und viele mehr sprechen für unsere erfolgreiche Projektarbeit.

Thomas Seibold: Warum besteht seitens der Kunden ein so hoher Bedarf an Beratungsleistungen zum Thema HR?

Lothar Steyns: Viele Unternehmen stehen vor grundsätzlichen Entscheidungen, die sie alleine nicht treffen wollen oder können. Eine typische Frage ist, ob die HR-Software im Outsourcing oder als Inhouse-Lösung eingesetzt werden soll. Durch eine Vielzahl erfolgreicher Inhouse-Projekte oder durch die eigene Rechenzentrumslösung haben wir Erfahrungen in beiden Bereichen und können grundsätzliche Fragen wie diese praxisgerecht beantworten und dem Kunden eine detaillierte Entscheidungsmatrix bieten.

Denn das erwartet der Kunde: eine freie Entscheidungsmöglichkeit.

Thomas Seibold: Welche Anforderungen an die Software und das Beratungsunternehmen stellen Firmen, die sich mit HR-Projekten beschäftigen?

Lothar Steyns: Entscheidend sind die Qualität der Beratung und der Systeme, die Erfahrung und das Preis-Leistungs-Verhältnis. Man kann heutzutage nicht mehr plakativ sagen „Ich kann alles“. Der Markt hat sich von einem Verkäufermarkt zu einem Käufermarkt gewandelt. Die Kunden hinterfragen die Leistung des Anbieters und man muss in konkreten Beispielen und Projekten nachweisen, dass man es kann.

Die Personalabteilung war früher für die klassische Abrechnung zuständig. Heute ist sie Dienstleister im Unternehmen mit ganz anderen Aufgabengebieten und liefert viel mehr, als nur die Abrechnung. Parallel dazu entwickelt sich der Bereich der Zeitwirtschaft ebenfalls von der reinen Zeiterfassung zum Zeitmanagement mit den unterschiedlichsten Modellen und Varianten, wobei die Zeitkonten der Mitarbeiter ein weiteres strategisches Kapital, angefangen von den Wochen- und Jahresarbeitszeiten bilden, da man dieses in guten Zeiten aufbauen und in schlechten abbauen kann. Das Thema Zeitwirtschaft wird daher verstärkt als fester Bestandteil einer HR-Lösung angesehen. Viele Unternehmen haben auch dies bereits erkannt, was sich durch eine verstärkte Nachfrage manifestiert.

ZUM UNTERNEHMEN

Die SUMMIT IT RESOURCES GmbH deckt innerhalb der SUMMIT Gruppe speziell die Bereiche Consulting und Dienstleistung ab. Ein Team von Experten aus den unterschiedlichsten Gebieten steht für das Erreichen der Ziele der Kunden zur Verfügung.

www.summit-it-consult.de