Die Weiterentwicklung von Software auf der IBM i bleibt auch im Jahr 2017 nicht stehen. Das Erfolgsduo Task Force IT-Consulting GmbH und Profound Logic Software hat mit dem CMOne Modul IFS-Handling sowie dem Produkt Profound.js nun weitere Möglichkeiten zur Modernisierung eröffnet.

Die Task Force IT-Consulting GmbH ist seit mehr als 18 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Mit unserem Change-Management-System CMOne haben wir uns im gesamten D-A-CH-Gebiet mit über 300 Entwicklerlizenzen und über 70 Produktionslizenzen etabliert. Zudem haben wir seit 2011 die Profound UI Suite in unserem Portfolio und konnten auch hier über 30 Kunden für uns gewinnen. Diese beiden Produkte erweisen sich als perfektes Duo – CMOne zur Verbesserung der internen Strukturen und die Profound UI Suite zur Entwicklung grafischer Oberflächen im Browser.

Die Unternehmen erwarten, dass sie von kompetenten Dienstleistern beraten werden und einen individuellen strategischen Fahrplan für eine Modernisierung aufgezeigt bekommen. Mit unseren Produkten gibt es darüber hinaus weitere Möglichkeiten, den wachsenden Erwartungen zu entsprechen.

Was ist Profound.js?

Auf der IBM i besteht seit V7R1 die Möglichkeit, Node.js zu nutzen. Diese Open-Source-Plattform wird für die serverseitige Ausführung von JavaScript verwendet und beinhaltet eine Vielzahl von Paketen, die über den sogenannten Node Package Manager auf das eigene System heruntergeladen und integriert werden können. Diese Pakete beinhalten die Einbindung von Internet of Things, BlueMix, Watson API, Cloud, die Erstellung und Bearbeitung von PDF, Excel oder Bildern, die Nutzung von E‑Mail-Diensten und vieles mehr. Mit mittlerweile einer halben Million Paketen und zwei Milliarden Downloads pro Woche weist das Open-Source-Projekt eine starke Marktpräsenz auf. Jeder hat somit die Möglichkeit, seine eigene Node.js-Welt zu erstellen.

Profound Logic Software nutzt diesen Paket-Manager, um mit Profound.js auf der IBM i die neuesten Technologien einzusetzen. Profound Logic Software hat dieses Produkt dazu in drei Teile gegliedert:

Die Integration moderner Technologien in die Welt der IBM i ist mit Hilfe der Profound-Tools machbar.

Quelle: Taskforce

Das Profound.js Framework ermöglicht es, in Node.js RPG-Strukturen zu integrieren. Das Paket unterstützt alle IBM i-Datentypen, Rich DSPFs, die mit dem Visual Designer erzeugt werden, sowie HTML- Oberflächen. Zusätzlich ermöglicht es eine nahtlose Integration in den Visual Designer und in die komplette Profound UI Suite.

Mit dem Profound.js Converter kann jedes einzelne RPG-Programm automatisiert zu einem JavaScript-Programm umgesetzt werden. Speziell Fixformat-Konzepte werden vereinfacht konvertiert, überflüssiger Source Code entfernt und Programme modularisiert, um eine verbesserte Struktur zu erhalten.

Der Profound.js Connector unterstützt das Aufrufen von node.js-Programmen aus einem RPG-Programm und umgekehrt. Des Weiteren können Node.js- und RPG-Dialoge integriert werden. Der Connector macht einen direkten Aufruf von IBM i Commands möglich, unterstützt die Nutzung von SQL, QTEMP und vielen weiteren IBM i-Konzepten.

Wie können unsere Produkte zu einer modernen IBM i verhelfen?

Es gibt drei Ansätze, seine IBM i zu modernisieren. Erstens über die Oberfläche, zweitens über den Anwendungscode und die Business-Logik und drittens über die Datenbank. Die ersten beiden Ansätze können mit Hilfe der Produkte von Profound realisiert werden. Die Datenbank erhält durch CMOne neue Strukturen und wird von Altlasten befreit.

Mit der Profound UI Suite ist es möglich, eine grafische Oberfläche zu entwickeln. Die modularen Suite-Komponenten zur Erzeugung von DSPFs im Visual Designer, zur Konvertierung bestehender Oberflächen oder zum Entwickeln mobiler Anwendungen öffnen die gesamte Welt der Browser-Funktionalitäten und mobilen Endgeräte.

Das Tor in die weite Java-Welt

Mit Profound.js öffnet sich zudem die Tür zu einer neuen, modernen Programmiersprache, JavaScript. Bestehende RPG-Programme können somit nach und nach mittels Konvertierung in JavaScript-Programme überführt werden. Systeme, die nicht kompatibel waren, können integriert werden und eröffnen die Möglichkeit, weitere Sprachen zu integrieren. Durch das Open-Source-Ökosystem können weitere Ressourcen, wie Watson, Cloud oder Internet of Things genutzt werden.

In der heutigen Welt sind viele Softwaresysteme einzubinden.

Quelle: Taskforce

Mit CMOne können Unternehmen historisch gewachsene Anwendungen von Grund auf aufräumen und somit effizienter gestalten. Durch den einmaligen Aufbau eines Repository kann festgestellt werden, welche Objekte und Dateien in einer Anwendung vorhanden sind. Ebenso werden Objekt- und auch Symbolreferenzen gespeichert, was für die Entwickler zu einer enormen Zeitersparnis führt. Unser Change-Management-System beinhaltet zusätzlich eine Checkout-Funktion. Dadurch können Änderungen im Tagesgeschäft vorgenommen werden. Im einfachsten Workflow finden die Arbeiten an den Sourcen ausschließlich in einer Entwicklungsumgebung statt. Bei einer Installation auf das Produktivsystem werden Änderungen automatisch und inklusive aller Abhängigkeiten durchgeführt.

Der erweiterte Workflow beinhaltet weitere Umgebungen, etwa ein Testsystem oder ein QS-Level. Mit diesem Prinzip steigert CMOne die Qualität der Entwicklung nachhaltig und realisiert weitere Zeitersparnis. Unser RDi Plug-in macht es zudem möglich, alle Produkte in einer Entwicklungsumgebung zu bearbeiten.

Welche Vorteile ergeben sich dadurch?

Eingespielte Arbeitsweisen können mit dem Einsatz von Profound.js und CMOne weitergeführt werden wie bisher. Der Einsatz unseres Change-Management-Systems führt zu Zeitersparnis, erhöht die Qualität und verringert Kosten. Der Einsatz der Profound UI Suite ermöglicht die Gestaltung von anwenderfreundlichen Oberflächen. Das führt dazu, dass die Akzeptanz bei den Anwendern deutlich steigt. Der Einsatz der Programmiersprache JavaScript öffnet Unternehmen darüber hinaus einen großen Pool an Programmiertalenten. Der Generationswechsel in den IT-Abteilungen kann infolgedessen leichter eingeleitet werden.

Eine Ablösung der IBM i ist nicht notwendig

Schlussendlich führen all diese Produkte dazu, dass ein Wechsel zu einer SAP-Lösung oder eine Ablösung der IBM i nicht notwendig ist. Den dafür erforderlichen extremen zeitlichen Aufwand sowie die damit verbundenen Kosten können Sie sich mit unseren Produkten sparen. Nutzen Sie CMOne als zentrales Arbeitswerkzeug und die Produkte von Profound Logic Software als Gestaltungswerkzeug für grafische Oberflächen, mobile Anwendungen und JavaScript-Code.

www.taskforce-it.de