Aus dem realen (IT-)Leben… Fachabteilung: „Lieber Herr Programmierer, wir brauchen für unseren Chef ein kleines Auswertungsprogramm, mit dem er sich die Umsatzentwicklung der letzten n Monate oder Jahre ansehen kann.“ Programmierer: „Kein Problem! Ich schreibe Ihnen ein schönes Bildschirmprogramm.“ Fachabteilung: „Solche grün-schwarzen Dinger? Die wollen wir nicht! Das Programm muss schon grafisch sein, sonst guckt der Chef nicht rein.“ Programmierer: „Ja, dann brauchen wir wohl einen Kollegen, der sich mit grafischen Programmen unter Windows auskennt!“ Braucht der Kollege RPG-Programmierer wirklich Unterstützung? Eigentlich nicht, würde er das Programmierungswerkzeug Visual Age RPG – kurz VARPG- kennen. Seltsamerweise ist es so, dass die meisten RPG-Programmierer, die auf und für iSeries- und AS/400-Systeme(n) programmieren, keine Kenntnisse darüber besitzen, welche Werkzeuge ihnen die IBM für ihre tägliche Arbeit zur Verfügung stellt.

Lassen Sie uns in dieses Umfeld ein wenig Klarheit bringen. Mit OS/400 V5R1 hat IBM das Auslieferungsformat für die Programmiersprachen und -werkzeuge geändert. Musste man vorher noch Compiler und Entwicklungswerkzeuge separat bestellen, so wurden mit V5R1 alle Programmiersprachen und Entwicklungswerkzeuge in ein Lizenzprogramm zusammengefasst: das Websphere Development Studio – 5722WDS. Fast unbemerkt wurden neben den traditionellen Werkzeugen – RPG, COBOL, C, C++, SEU, SDA, RLU etc. auch Client-Werkzeuge ausgeliefert. Diese Client-Werkzeuge liefen zuerst unter dem Namen WebSphere Development Tools (WDT/400), später dann wurden sie umbenannt in WebSphere Development Studio Client (WDSC). Die Funktionalität wurde darüber hinaus stark erweitert, aber das soll hier nicht diskutiert werden. Aktuelle Version vom Websphere Development Studio Client ist 5.0.1 (WDSC 5.0.1). Bestandteil von WDSC ist VARPG! Kommen wir zurück zu unserem Programmierer, der kein Windows Programm schreiben kann. Hätte er VARPG für sich entdeckt und hätte er ein wenig dazugelernt, so wäre er ohne weiteres in der Lage gewesen, die oben gestellte Anforderung zu erfüllen.

Im Folgenden werde ich Fragen beantworten, die an mich bezüglich VARPG herangetragen wurden, und ich zeige Ihnen die Funktionen und Möglichkeiten von VARPG:

Was kostet VARPG? VARPG ist Bestandteil von WDSC. Da WDSC eine Komponente der iSeries-Programmierungsumgebung 5722WDS ist, werden für die Client-Entwicklungswerkzeuge keine gesonderten Gebühren verlangt. Besitzen Sie eine Softwaresubscription, so deckt sie Updates von WDSC ebenfalls ab. Vereinfacht ausgedrückt: Wer bereits Programmierungswerkzeuge und/oder Compiler der iSeries besitzt, befindet sich ebenfalls im Besitz von VARPG.

Auf welchem Betriebssystem läuft die Entwicklungsumgebung von VARPG? Dazu wird ein Windows-PC verlangt. Folgende Versionen werden unterstützt: Windows 98/ME, Windows NT4.0/2000/XP. Die Ressourcenanforderung von VARPG sind bescheiden. Für einen gut laufenden Programmiererarbeitsplatz benötigen Sie eine Pentium III CPU mit ca. 300 MHz und 128 MB RAM. Diese Angaben gelten, wenn Sie die VARPG-Entwicklungsumgebung direkt von Windows aus aufrufen. Rufen Sie VARPG von der WDSC-Workbench aus auf, steigen die Ressourcen-Anforderungen beträchtlich. Das liegt jedoch nicht an VARPG, sondern an der WDSC-Workbench.

Auf welchem Betriebssystem laufen VARPG-Programme? Auf fast allen Windows-Betriebssystemen: Windows 98/ME, Windows NT4.0/2000/XP. Darüber hinaus können VARPG-Programme über einen mitgelieferten Cross-Compiler in JAVA-Code umgesetzt und kompiliert werden. Dann laufen VARPG-Programme als Applikation bzw. als Applet auf allen Systemen, die über eine Java Virtuelle Machine (JVM) verfügen.

Benötige ich eine iSeries oder AS/400 für VARPG-Programme? Grundsätzlich nicht. Nur, wenn Sie den Wunsch haben, auf iSeries-Ressourcen wie die Datenbank, Programme, Data-Areas sowie Dataqueues zuzugreifen. Wobei die Kommunikation mit iSeries-Ressourcen besonders schnell über den DDM over TCP/IP-Port des Netzwerks realisiert wird. Ich kenne derzeit nur wenige Entwicklungsumgebungen, die eine ebenso schnelle Kommunikation mit diesen iSeries-Objekten realisieren können.

Können VARPG-Programme nur mit der iSeries DB2 arbeiten? Nein! Welche Datenbanken und Dateien Sie ansprechen können, hängt von der Zugriffsmethode ab. Mit nativen RPG-Zugriffen (READ, WRITE etc.) können Sie auf physische Dateien und SQL-Tabellen der iSeries DB2 und auf lokale ASCII-Dateien Ihres Windows-PCs zugreifen. Mit embedded SQL und der IBM Datenbank-Middleware DB2 Connect, die in der Personal Edition kostenfrei ist, können Sie auf alle DB2 UDB-Datenbanken unter Windows, Linux, AIX, OS, iSeries etc. zugreifen. Mit Hilfe eines ODBC-Treibers können Sie dann alle ODBC-fähigen Datenbanken (MS SQL Server, Oracle etc. und sogar MS Access) ansprechen.

Kann ich Grafikobjekte wie z. B. JPGs anzeigen? Ja! Mit VARPG lassen sich relativ einfach Datenbankdaten und Grafikdaten in Form von Bildern und/oder Diagrammen anzeigen. Da VARPG Active X unterstützt, können auch Komponenten fremder Anwendungen in VARPG-Programme eingebunden werden. Weiterhin können Multimedia-Dateien – Sounds (WAV, MP3 etc) und Video (AVI) – ebenfalls eingebunden werden.

Kann ich Windows-Programmme aus VARPG-Programmen aufrufen? Ja! Jede Windows .exe-Datei kann von VARPG aus aufgerufen werden. Darüber hinaus können VARPG-Programmme die Windows API ansprechen, so dass auch direkt mit Betriebssystemfunktionen von Windows gearbeitet werden kann.

Kann ich iSeries-Programme aus VARPG-Programmen aufrufen? Ja! Der Aufruf eines iSeries-Programms ist lediglich ein CALL aus dem VARPG-Programm.

Können JAVA-Programme aus VARPG-Programmen aufgerufen werden? Ja! Mittels einer JAVA-Beans-Komponente können Klassen und Methoden der JAVA-Umgebung erreicht werden.

Wie Sie sehen, mangelt es in VARPG nicht an Funktionen und Möglichkeiten. Jetzt liegt es bei Ihnen, liebe RPG-Programmierer. Machen Sie sich auf in die große Welt der grafischen Client-Programmierung und lernen Sie VARPG. Ganz ohne Lernen geht es nicht, denn Sie müssen die Entwicklungsumgebung kennen lernen, das ereignisgesteuerte Programmmodell verstehen und sich ein wenig objektorientiertes Denken aneignen. Das ist – verglichen mit anderen Entwicklungsumgebungen – wenig. Denn eines müssen Sie sehen: RPG kennen Sie ja schon, das brauchen Sie nicht zu lernen. Meine Erfahrung zeigt mir, dass ein anfänglicher Lernaufwand von 2 Tagen für einen „gestandenen“ RPG-Programmierer ausreicht, um die Basisfunktionen von VARPG zu beherrschen – damit robuste VARPG-Programme realisiert werden können.

Eine Bemerkung zum Schluss: Ich höre immer wieder von Kunden und manchmal auch von Kollegen aus dem Kreis der IBM, VARPG sei kein zukunftsbezogenes Tool und nicht lange da. Vergessen Sie es! Ich habe bei meinem letzen Besuch der Common Conference 2003 in Orlando/USA mit Funktionsträgern der IBM Entwicklungsabteilung für Programmierwerkzeuge aus Toronto gesprochen. VARPG ist Bestandteil von WDSC und wird auch weiterhin Bestandteil von WDSC bleiben. Es wird weiterentwickelt, wobei man besonders stolz auf die Funktionserweiterungen in der nächsten VARPG-Version ist, die in den USA ab Oktober publiziert wird.

Also gehen Sie es an! Setzen Sie sich in Wert und installieren Sie auf Ihrem Windows PC WDSC inklusive Visual Age RPG!

Sie erreichen den Autor Klaus-Peter Luttkus unter der Mailadresse peter.luttkus@midrangemagazin.de