Der holländische Purac-Konzern ist der weltweit größte und erfahrenste Produzent von natürlicher Milchsäure, Gluconsäure und ihren Derivaten. An fünf Produktionsstandorten, in den Niederlanden, Brasilien, Spanien, Thailand und den USA werden diese Zusatzstoffe für die Backwaren- und Lebensmittelindustrie sowie Chemie- und Pharmaindustrie hergestellt.

Mit über 1.000 Mitarbeitern in Niederlassungen in der ganzen Welt erwirtschaftet die Tochtergesellschaft des CSM-Konzerns einen Umsatz von über 300 Mio. Euro.

Purac nutzt schon seit vielen Jahren das ERP-System Infor LX (BPCS) in den Produktionsstätten und Vertriebsgesellschaften. Mit den steigenden Anforderungen in der Kostenrechnung fiel die Entscheidung für die EVM-Module von Portolan, die eine detaillierte Produktkalkulation nach frei definierbaren Kostenelementen und Kostensätzen mit verschiedenen Kalkulationsvarianten ermöglicht. Ausschlaggebend für die Auswahl dieser EVM-Module war die tiefe Integration mit dem BPCS-System, bei der Stücklisten, Arbeitspläne und Preisdateien gelesen und die Ergebnisse periodisch gespeichert werden können.

Zusätzlich wurde eine vollständige Lagerbewertung im EVM abgebildet, die monatlich automatisiert in die Finanzbuchhaltung verbucht wird. Hierbei werden die einzelnen Kostenelemente der Herstellkosten für Halb- und Fertigfabrikate detailliert auf separaten Konten ausgewiesen, was im bestehenden System bisher nicht möglich war. Diese Funktionalität wird nicht nur in den 5 Produktionsstandorten, sondern auch in den Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Polen, Mexiko, China, Japan und Singapur genutzt.

Einen erheblichen Mehrwert zum bestehenden System bringt außerdem das umfangreiche Reporting der Portolan EVM-Module mit seinen flexiblen Auswertungsmöglichkeiten mit Drill-down auf die einzelnen Materialtransaktionen. Diese Funktionalität wird intensiv für die Abstimmung der Materialbewegungen vor Verbuchung in die Finanzbuchhaltung genutzt.

Nach Projektstart im Juni 2009 konnte die Pilot-Implementierung in Spanien bereits im Oktober 2009 in den Echtbetrieb gehen, bei der die gesamte Produktkalkulation für 2010 durchgeführt wurde. Anschließend erfolgte der Roll-out auf die übrigen Produktionsstandorte im November 2009.

Für den Projektleiter von Purac Marc Zwijnenberg ist die Entscheidung für Portolan goldrichtig gewesen und er äußert sich mehr als zufrieden über den Projektverlauf: „Mit der Einführung der EVM-Module in nur wenigen Monaten erhalten wir einen flexiblen und effizienten Prozess für die Kalkulation unserer Herstellungskosten mit den dazu gehörenden Controlling-Instrumenten, die wir für die genaue Analyse und Steuerung unserer Verkaufsaktivitäten benötigen.“

Im nächsten Projektschritt wird die Fertigungsauftragsanalyse in Portolan implementiert, die eine detaillierte Abweichungsanalyse zwischen Plan‑, Ist- und Soll-Verbräuchen sowie Differenzbuchungen mit umfangreichen Auswertungen liefert.

Portolan Commerce Solutions GmbH, Ilsfeld
www.portolancs.com