SUSE Live Patching for IBM Power Systems und SUSE Linux Enterprise Real Time erhöhen die Verfügbarkeit und Reaktionsfähigkeit unternehmenskritischer IT-Systeme. Denn damit kann das Ausrollen von Patches ohne Systemstillstand erfolgen.

Unternehmen sehen sich dem stetigen Druck ausgesetzt, agiler und kosteneffizienter zu werden. Deshalb sind sie zur Digitalisierung von Abläufen und Prozessen angehalten. Denn der Geschäftserfolg von heute basiert oftmals auf der Hochverfügbarkeit und Reaktionsgeschwindigkeit der IT-Systeme im Unternehmen. Um den Kunden „Nonstop-IT“ bieten sowie die Verfügbarkeit und Reaktionsgeschwindigkeit von unternehmenskritischen IT-Systemen maximieren zu können, erweitert SUSE sein Portfolio mit Infrastrukturlösungen für unternehmenskritisches Computing mit SUSE Linux Enterprise Live Patching for IBM Power Systems sowie SUSE Linux Enterprise Real Time 12 Service Pack 3 (SP3)Nach der erfolgreichen Umsetzung für die x86-Plattform bietet SUSE damit als erstes Unternehmen Live Patching auch für IBM Power an.

Einfach und effizient verwalten

Mit Hilfe von Live Patching for IBM Power Systems können Unternehmen Linux Kernel Fixes ohne Serviceunterbrechung in IBM-Power-Umgebungen anwenden. Unternehmenskritische Anwendungen wie die In-Memory-Datenbank von SAP HANA laufen damit auch im Fall kritischer Kernel-Sicherheits-Updates weiter. SUSE Linux Enterprise Real Time 12 SP3 ist ein vollständiges Echtzeitbetriebssystem, das eine präzise Zeitsteuerung für kritische Anwendungs-Workloads bietet. Es bietet die Möglichkeit, Echtzeit- und Nichtechtzeit-Workloads auf einer einzigen virtuellen Maschine zu kombinieren und damit Echtzeitumgebungen einfacher und effizienter zu verwalten. Diese Angebote sind Teil von SUSEs softwaredefinierten Infrastrukturlösungen und der Lösungen für die Bereitstellung von Anwendungen, die gemeinsam mit den flexiblen Business Practices und der Unterstützung von Multi-Vendor-Umgebungen durch SUSE für Unternehmen heute mehr denn je von entscheidender Bedeutung sind.

„Der Erfolg von Unternehmen basiert heute fast immer auf unterbrechungsfrei laufenden IT-Systemen“, erklärt Dr. Gerald Pfeifer, Vice President Products and Technology Programs bei SUSE. „Live Patching for IBM Power Systems und das neue Real Time Update sorgen für mehr Verfügbarkeit und Planbarkeit im Rechenzentrum. Und das ist unerlässlich, um die Anforderungen geschäftskritischer Workloads zu erfüllen. Im Gegenzug können Unternehmen flexibel im Markt agieren und ihre Wirtschaftlichkeit maximieren.“

„Als Unternehmen für kognitive Lösungen und Cloud-Plattformen verändert IBM Branchen auf der ganzen Welt“, kommentiert Stefanie Chiras, Vice President IBM Systems Group. „Ein wichtiger Teil dieser Transformation ist die Modernisierung der zugrundeliegenden Infrastruktur. Sie muss äußerst zuverlässig, leistungsstark, sicher und agil sein sowie die Daten und Investitionen unserer Kunden voll ausschöpfen. Um dies zu ermöglichen, arbeiten wir schon lange mit Partnern wie SUSE eng zusammen. Live Patching für das IBM-Power-Systems-Portfolio ist hier ein weiterer wichtiger Schritt. Dieser wird dazu beitragen, tausenden Kunden weltweit schnellere Ergebnisse zu liefern.“

Erfolgreiche Zusammenarbeit

SUSE und IBM kooperieren seit mehr als zwei Jahrzehnten bei unternehmenskritischen Services höchster Ansprüche. Nach der Umsetzung einer Linux-Distribution für die größten Systeme von IBM suchen die beiden Unternehmen weiterhin nach neuen Lösungen, die die Leistung, die Verfügbarkeit und Wahlmöglichkeiten für die Kunden maximieren.

Live Patching hilft Unternehmen, ihre Geschäftskontinuität zu verbessern und Kosten zu senken, indem Ausfallzeiten reduziert, die Serviceverfügbarkeit erhöht sowie die Sicherheit und Compliance verbessert werden. Ausfallzeiten sind für zahlreiche unternehmenskritische Anwendungen, wie zum Beispiel KI-Anwendungen, Big-Data-Analysen, Datenbanken wie Oracle und SQL oder leistungsintensive In-Memory-Datenbankanwendungen wie SAP HANA, inakzeptabel.

„Die Live-Patching-Funktion innerhalb von SUSE Linux Enterprise Server ist fast unsichtbar: Sie läuft einfach. Es gibt keine Neustarts“, erläutert Hans Lenting, IT-Architekt bei SVHW, einer niederländischen Regierungsorganisation, die über eine große Anzahl miteinander verbundener Anwendungen wichtige kommunale Dienstleistungen unterstützt. „Dadurch können wir wichtige Wartungs- und Sicherheits-Patches ohne Ausfallzeiten installieren. Live Patching ist ein großer Vorteil für die Hypervisorebene, die möglichst durchgehend laufen soll. Ansonsten müssten wir jedes Mal, wenn wir kritische Patches installieren, über 40 virtuelle Maschinen herunterfahren – mindestens einmal im Monat.“

SUSE Linux Enterprise Real Time 12 SP3 ist ein Open-Source-Echtzeitbetriebssystem, das Latenzzeiten reduziert sowie die Vorhersehbarkeit und Zuverlässigkeit von zeit- und unternehmenskritischen Anwendungen erhöht, indem Prozesse und Aufgaben mit hoher Priorität identifiziert und entsprechend geplant werden. Die neue Version bietet einen aktualisierten Echtzeit-Kernel für erweiterte Anwendungs-Workloads, die genaues Timing und eine Synchronisation erfordern.

Weitere Informationen zu den Lösungen von SUSE für unternehmenskritisches Computing finden sich unter www.suse.com/solutions/mission-critical-computing und zu SUSE Linux Enterprise Live Patching for IBM Power Systems und SUSE Linux Enterprise Real Time 12 Service Pack 3 unter www.suse.com/power und www.suse.com/products/realtime.