Hersteller wie Händler brauchen eine Lösung, die über ein hohes Maß an Abwicklungs- und Abrechnungskompetenz, Flexibilität sowie kaufmännische und betriebswirtschaftliche Funktionalitäten verfügt. Jürgen Würth, Geschäftsführer der Branchware & Partner GmbH, zeigt die Mindestanforderungen auf, die eine zeitgemäße Lösung in der Getränkebranche erfüllen sollte. Software muss… – … alle Unternehmensbereiche so verknüpfen, dass alle Kunden-, Artikel- und Unternehmensdaten durchgehend transparent und damit sofort verfügbar sind.

– … in der Lage sein, die logistische Kette vom Hersteller über den Getränke-Fachgroßhandel bis zum Lebensmittelhandel auf elektronischem Weg (EDI) abzuwickeln.

– … die Palettenverfolgung bei Voll- und Mischpaletten erlauben und damit die Voraussetzung für die Chargenverfolgung erfüllen, die laut EU-Verordnung ab 01.01.2005 gefordert wird.

–… eine integrierte, optimale und flexibel Steuerung der logistischen Prozesse im Lager ermöglichen, lückenlos über Lagerplätze, Bestände und Bewegungen informieren und, dabei sowohl die chaotische als auch dem Artikel zugeordnete Vergabe der Lagerplätze erlauben.

– … in der Ein- und Auslagerung FIFO unterstützen, dabei das Mindesthaltbarkeitsdatum beachten sowie alle Arbeitsgänge und Funktionen per Funksteuerung und Touchscreen-Anwendung verarbeiten können.

– … eine leistungs- oder ergebnisabhängige Entlohnung der Kommissionierer, Fahrer und Außendienstmitarbeiter unterstützen.

– … zeigen, was pro Kunde und Artikel verdient wird.

– … eine Deckungsbeitragsrechnung für alle Vertriebsebenen bis zum Unternehmen selbst zur Verfügung stellen und dabei erlauben, das Deckungsbeitragsschema hinsichtlich der Stufen und Erlös-/Kostendarstellung individuell gestalten zu können.

– … alle relevanten Stammdaten wie Konditionen und Beziehungen z.B. von Filialen zu Abrechnungszentralen oder Objekten zu Pächtern etc. datumsgerecht mit Beginn und Ende der Vereinbarung abbilden und bearbeiten können.

– … auch komplizierte Vertragsbeziehungen zwischen Brauerei, Getränke-Fachgroßhandel, Pächter und Eigentümer abbilden und abrechnen können.

– … Buchungsbewegungen und Ist-Abnahmemengen für 10 Jahre dokumentieren sowie Kosten und Erlöse aus dem Vertragsverhältnis auch in der Kunden-Deckungsbeitragsrechnung aufzeigen können.

– … per vorhandener Schnittstelle z.B. den Einsatz der Firmen PTV oder PLS für die Tourenoptimierung erlauben oder Mowis für papierlose, optimierte Auslieferung.

– … in der Lage sein, Licht in die Leistung des Fuhrparks zu bringen – mit Datenschnittstellen zum Tachoscheibenlesegerät – und zwar ohne Einsatz anderer, spezialisierter Software.

– … die kalkulatorischen Transportkosten einer Tour berechnen können, die Standzeiten je Kunde berücksichtigen und in die Kunden-Deckungsbeitragsrechnung verteilen.

– … eine Tourenauswertung mit allen gängigen Leistungsparametern erlauben.

– … mit einem bezahlbaren MIS und Data-Warehouse sowohl betriebswirtschaftliche Standardauswertungen als auch eine permanente Stärken- und Schwächenanalyse erlauben.

– … die optische Archivierung und Workflows unterstützen. Die Spool-Archivierung sowie das Scannen und elektronische Verarbeiten und Ablegen der Eingangsbelege muss selbstverständlich sein.

– … ein integriertes Außendienstinformationssystem vorweisen können, das dem Außendienstmitarbeiter sofort bei Situationen, die im operativen Abrechnungssystem als kritisch definiert wurden, einen Besuchsvorschlag avisiert.

– … flexibel genug sein, kurzfristig die ständig neuen Anforderungen der Behörden oder des Lebensmittelhandels zu erfüllen und damit technologisch garantieren, auch weiterhin am Marktgeschehen teilnehmen zu können.

– … einen Preis bieten, der sich nicht durch jährliche Folgekosten wie Wartungsgebühren und Erweiterungen des Plattenspeichers vervielfacht.

– … eine integrierte Lösung sein, die von der Auftragsabwicklung bis zur Materialwirtschaft mit Stücklistenverwaltung, Produktionsplanung, Einkaufsabwicklung, Kostenrechnung sowie Finanz-, Personen- und Anlagenbuchhaltung alles anbietet.

– … aus einem Softwarehaus kommen, dessen Mitarbeiter die Anwendung nicht einfach nur installieren, sondern die Facetten des Geschäfts so gut wie der Kunde selbst kennen.

BRANCHWARE & PARTNER GmbH

D–90425 Nürnberg,

Telefon: (+49) 0911/270 69-0

www.branchware.de