Unternehmen mit dem SAP Business Information Warehouse (SAP BW) als zentralem Tool für Analyse, Planung, Reporting und Dashboarding haben aktuell mit der Wahl der richtigen Frontend-Strategie eine Herausforderung zu meistern.

Greifbar nah bietet sich hierfür SAP BO als zugekauftes Produkt aus dem Walldorfer Portfolio an. Jedoch auch Best-of-Breed-Tools wie z. B. das Cubeware Cockpit V6pro bieten interessante Vorteile und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

BEx weg, was nun?

Mit der Ankündigung, die komplette Business Explorer (BEx)-Suite mit ihren Frontends für SAP BW nicht mehr weiterzuentwickeln, hat die Walldorfer SAP ihre Kunden vorsichtig darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich in absehbarer Zeit mit einer neuen Frontend-Strategie beschäftigen müssen. Denn es ist kein Geheimnis, dass es nicht gerade zur Stärke von SAP BW gehört, Business Intelligence fachabteilungsgerecht zum Endanwender zu bringen: Die Bordmittel sind zu IT-lastig und nicht flexibel genug, was immer wieder zu Zeitverlusten in den Fachabteilungen und zu Kapazitätsengpässen in der IT führt. Was liegt hier also näher, als sich im direkten Umfeld nach einer passenderen Lösung umzuschauen? Schließlich hat SAP 2007 Business Objects übernommen und offeriert mit SAP BO auch für die – meist langjährigen – SAP BW-Bestandskunden ein neues BI-Frontend-Portfolio.

Der vielzitierte Teufel im Detail

Allerdings tauchen bei genauerer Betrachtung dieser Wahl einige nicht unerhebliche Hürden auf. Der BEx Analyzer, den über 80 Prozent der SAP BW-Kunden nutzen, eignet sich gut für Analyseanforderungen, SAP BO ist hier aktuell eher schwach aufgestellt. Die meisten SAP BW-Anwender haben viel Aufwand und Zeit in den Aufbau von BEx-Arbeitsmappen mit VBA-Erweiterungen oder die Implementierung von Web-Reports und BI-Applikationen mit dem BEx WebApplication-Designer investiert. Die Migration in die BO-Welt dürfte schwer möglich sein, was einen Neuaufbau in der ebenfalls komplexen BO-Architektur bedeuten würde. Bisher waren zudem die BEx-Frontends im Standard-Umfang von SAP BW enthalten, bei BO ist dies jedoch nicht mehr der Fall. SAP BW-Kunden sollten hier also mit veränderten Funktionsumfängen rechnen, mit zusätzlichen Lizenzkosten und die Aussicht darauf, Berichte und Dashboards komplett neu aufsetzen zu müssen.

Schwer vereinbare Unterschiede

Warum ist das so? Warum ist BO nicht besser in die SAP-Welt integriert, um hier eine leichtere Migration zu ermöglichen? Es liegt in der Natur der Sache, dass ein System wie BO, das über eine sehr große Kundenbasis ohne SAP-Bezug verfügt, aus wirtschaftlichen Gründen nicht ohne Weiteres auf grundlegende SAP-Anforderungen ausgerichtet werden kann. Aber auch die Eingliederung derjenigen Produk­te, die vor der Übernahme durch SAP von BO hinzugekauft wurden, ist noch nicht abgeschlossen. Zu bedenken sind in diesem Zusammenhang insbesondere die unterschiedlichen semantischen Konzepte seitens BO bzw. SAP. Es ist geplant, künftig alle Tools über eine semantische Schicht zu vereinen, was sehr aufwendig ist. Entsprechend wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die BO-Tools vollwertig integriert und auf SAP BW nutzbar sind.

Nimmt man all diese Aspekte zusammen, dann ist es sinnvoll, sich auch im weiteren SAP-Umfeld umzusehen und zu evaluieren, inwiefern man mit Third-Party-Alternativen mehr und Besseres aus seinem existierenden SAP BW herausholen kann.

Mit Cubeware Cockpit V6pro präsentiert sich vor diesem Hintergrund eine Best-of-Breed-Lösung für den Aufbau von Standard- und Ad-hoc-Analysen, für Planung und Forecasting sowie Reporting und Dashboarding – spezialisiert und zertifiziert auf SAP BW. Das Frontend wurde für den Fachanwender konzipiert und entlastet im Einsatz dank einfachster Handhabung die IT-Abteilungen weitestgehend. Desktop- und Web-Client (mit browserneutraler Ajax-Technologie) sind vollständig interoperabel einsetzbar und bieten die gleiche Oberfläche sowie nahezu identisches Handling. Das hat u.a. zur Folge, dass Reports und Dashboards nicht nur ohne gesonderten Aufwand sofort im Web verfügbar sind, sondern auch direkt im Web erstellt werden können.

Cubeware Cockpit V6pro beispielsweise bietet für Analysen vielseitige Funktionalitäten, etwa analytische Formatierungen, Slice and Dice, ABC-Analyse und Wasserfallgrafiken. Im Reportbereich stehen umfassende Layout- und Formatierungsfunktionalitäten zur Verfügung, genauso wie ein ausgeklügeltes Konzept für Reportdesign und -verwaltung zwecks unmittelbarer Nutzung durch die Anwender in den Fachbereichen. Am Dashboard zeigt sich dann, wie sich unterschiedlichste Daten­quellen in einem Bericht kombiniert hochmodern visualisieren lassen.

Der direkte Zugriff auf SAP BW InfoProvider und Queries erfolgt ohne separate Datenhaltung und v. a. auch unter Berücksichtigung der dezidierten SAP-Security. Die Metastrukturen der InfoProvider und Queries werden vollständig unterstützt und ein Aufbau von semantischen Zwischenschichten wie beispielsweise das Universum von BO ist nicht erforderlich. Darüber hinaus unterstützt Cubeware Cockpit V6pro alle Maßnahmen zur Performance-Optimierung innerhalb von SAP BW wie den OLAP-Cache und BW-Accelerator. Ein weiterer Wettbewerbsvorteil im Hinblick auf Flexibilität und Ausbaufähigkeit des Gesamtsystems ist zudem die Möglichkeit, auch auf Nicht-SAP-Datenquellen wie Microsoft Analysis Server, IBM Cognos TM1 und Infor PM OLAP zuzugreifen und sie gemeinsam in Berichten und Dashboards abzu­bilden.

Leistungsstark und zuverlässig

Cubeware Cockpit V6pro bietet als BI-Frontend für SAP BW schon heute Funktionalitäten wie die BO-Komponenten Xcelsius und WebIntelligence – und künftig auch Pioneer – in einem einzigen Produkt. Das erteilte „SAP Certified Integration“-Siegel für das Frontend selbst sowie für die verwendete Schnittstelle BW-OLAP BAPI (SAP BW-Systeme der Version 3.5 bzw. 7.0 oder höher) belegt die Leistungsstärke und Zuverlässigkeit im SAP-Umfeld. Last but not least ist die schlanke und schnell einführbare Lösung auch umfassend skalierbar und leicht zu administrieren, was sich in einem günstigen Total Cost of Ownership niederschlägt.

Cubeware GmbH, Rosenheim
www.cubeware.de