Warehouse-Management-Systeme verwalten alle Prozesse im Lager vom Warenein- bis zum Warenausgang, verfügen über ­integrierte Optimierungsstrategien und garantieren effiziente und transparente Arbeitsabläufe. Leider ist in vielen produzierenden Betrieben die Lagersoftware oft veraltet und Anpassungen an aktuelle Anforderungen sind nur mit großem Aufwand möglich. Bei der Reorganisation von Lager- und Fertigungsprozessen kommt der Auswahl der geeigneten Warehouse-Management-Software eine entscheidende Bedeutung zu. Viele Unternehmen passen ihre IT-Prozesse nur zögerlich an die veränderte Situation im Unternehmen an. Der Grund für dieses Verhalten liegt oft in der Angst vor negativen Begleiterscheinungen. Die Anbieter produktionsorientierter Softwaresysteme sind daher aufgerufen, ihre Lösungen zu überarbeiten und ihre Softwaresysteme auf eine komplett neue, zeitgemäße Basis zu stellen.

Fortschrittliche Lagerverwaltungssysteme für die produzierende Industrie sollten modernste Softwarearchitektur mit einfachster Bedienbarkeit und hoher Integrationsfähigkeit verbinden. Natürlich muss die entsprechende Software releasefähig sein und über umfangreiche Parametrisierungsmöglichkeiten verfügen. Der Intralogistikspezialist Remmert hat daher seine produktionsorientierte Warehouse-Management-Software komplett überarbeitet. Das Ergebnis ist ein völlig neues System, das auf dem Microsoft.net-Framework und der Programmiersprache C# basiert.

Um die Software einer rasanten Unternehmensentwicklung anzupassen, ist das System modular aufgebaut und hat drei Ausbaustufen. Das Lagerverwaltungssystem PRO WMS Professional deckt alle Lagerstandardfunktionalitäten wie Auftragsabwicklung oder Chargenverwaltung ab. PRO WMS Enterprise ermöglicht darüber hinaus diverse Optimierungsstrategien sowie die vollautomatische Bestückung der Bearbeitungsmaschinen aus dem Lagersystem. Mit PRO FMS Enterprise werden die Arbeitsaufträge für Lager, Maschinen und Mitarbeiter optimiert und koordiniert sowie eine vollautomatische Lager- und Fertigungszelle geschaffen.

Die Qualität eines Warehouse-Management-Systems zeigt sich auch an der Integrationsfähigkeit. Eine moderne Lagersoftware sollte zum Beispiel die Anbindung aller marktüblichen Bearbeitungsmaschinen sowie der gängigen HOST-Systeme gewährleisten. Bei Remmert existieren praxisbewährte Standardschnittstellen zu HOST-Systemen wie SAP oder Navision sowie zu Bearbeitungsmaschinen von Bystronic und anderen. Dabei ist der Hersteller unerheblich. Dies bietet den Kunden neben der Kostentransparenz auch größtmögliche Investitions- und Zukunftssicherheit. Eine weitere wichtige Anforderung ist die Akzeptanz durch die Mitarbeiter. Remmert hat sein Warehouse-Management-System deshalb an das typische Windows-Look-and-Feel angelehnt und gewährleistet so eine intuitive Bedienbarkeit.

Eine sichere Softwarearchitektur, einfache Bedienbarkeit, Releasefähigkeit, ein hoher Parametrisierungsgrad und hohe Integrationsfähigkeit sind heute zentrale Anforderungen an eine produktionsorientierte Lagerverwaltungssoftware. Wer von Beginn an auf ein anpassungsfähiges und leistungsstarkes System setzt, kann jederzeit flexibel auf ein verändertes Umfeld reagieren und sichert so langfristig die Wettbewerbsfähigkeit und damit den Erfolg seines Unternehmens.

Anforderungen

Zentrale Anforderungskriterien an eine moderne, produktionsorientierte Lagersoftware

  • Sichere Softwarearchitektur
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Releasefähigkeit
  • Hoher Parametrisierungsgrad
  • Hohe Integrationsfähigkeit (HOST-Systeme, Bearbeitungsmaschinen)
  • Friedrich REMMERT Gmbh, Löhne
    www.remmert.de