Die führende Schweizer IT-Veranstaltung Orbit/Comdex Europe fand vom 24. bis 27. September 2002 in den Hallen der Messe Basel statt. Für die Mehrzahl der Aussteller bleibt die Fachmesse Orbit/Comdex Europe die Leitveranstaltung der Schweizer IT-Branche. Rund 41.000 Besucher nutzten die Präsenz der 950 ausstellenden Unternehmen, um sich kompetent beraten zu lassen und Geschäftskontakte zu knüpfen. Der parallel zur Messe durchgeführte Fachkongress verzeichnete mit 950 Teilnehmern an zwei Tagen ein erfreuliches Ergebnis.

Aussteller bestätigen die Orbit/Comdex Europe

Die Mehrheit der Aussteller werten die Orbit/Comdex Europe trotz einer im Vorfeld kritischen Stimmungslage als führenden Schweizer IT-Event. Die ausstellenden Unternehmen bestätigen die Fachmesse als ein effizientes Marketing-Instrument, das eine gezielte und konzentrierte Kundenansprache ermöglicht.

Guter Start für Pilotprojekt Enterprise IT Buyer’s Club

Erstmals wurde im Rahmen der Fachmesse mit dem Enterprise IT Buyer’s Club eine herstellerneutrale Informationsplattform für IT-Einkäufer angeboten. Die Fachbesucher hatten die Möglichkeit, mit ausgewiesenen IT-Beratern, Analysten und Kommunikationsexperten Einzel- und Gruppengespräche zu spezifischen Themen zu führen. Die positiven Erfahrungen zeigen, dass die Fachbesucher der Orbit/Comdex Europe einen Bedarf an dieser neuartigen Dienstleistung haben. Deshalb plant die Messeleitung eine Fortsetzung und Optimierung des Konzeptes für das nächste Jahr.

Fachkongress ergänzt das Messeangebot

950 Teilnehmer besuchten den zweitägigen Fachkongress und vertieften ihr Wissen in den Themengebieten Information Security, Enterprise Mobility, IT for Finance, Procurement im e-Business und Content meets Business. Damit ergänzte der Kongress optimal die Angebotspalette der ausstellenden Unternehmen. Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung boten Praxislösungen und strategische Empfehlungen für IT-Entscheider und -Anwender.

Orbit/Comdex Europe rüstet sich für die Zukunft

Die Orbit/Comdex Europe wird ihre führende Rolle als Nummer Eins der IT-Veranstaltungen in der Schweiz und den angrenzenden Regionen weiter ausbauen. Insbesondere werden konzeptionelle Optimierungen gemeinsam mit Ausstellern und Branchen-Experten aktiv angegangen. Dazu wird die Messeleitung in den nächsten Monaten ein umfangreiches Massnahmenpaket starten, das beispielsweise die Zusammenstellung eines neuen Ausstellerbeirates beinhaltet sowie Roundtables und Marktumfragen. Der bereits aufgenommene Dialog mit ausstellenden und potentiellen Unternehmen wird intensiviert. Ausserdem soll die Ansprache der kleinen und mittelgrossen Unternehmen (KMU) in enger Zusammenarbeit mit den Ausstellern verstärkt werden. Die Orbit/Comdex Europe 2003 findet vom 23. bis 26. September 2003 in den Hallen der Messe Basel statt.

Orbit/Comdex Europe 2002

CH–4021 Basel

Telefon: (+41) 58 206 22 73

www.orbitcomdex.com

Firmen-Nachlese Orbit/Comdex 2002

IBV stellt mit PrivaWall eine unternehmensweite e-Mail-Verschlüsselung für ein- und ausgehende Mails vor. Die elektronische Post steht dabei unter zentraler Verwaltung und unterliegt regelbasierten Security-Richtlinien. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass die Prüfung der Nachrichten völlig unbemerkt und vom Anwender nicht beeinflussbar abläuft.

BCD SINTRAG, der Spezialist für Server based Computing, zeigte, wie KMUs durch den Einsatz von Applikationsservern und Thin Clients erhebliche Kostenreduzierungen bei gleichzeitig verbesserter Verfügbarkeit erzielen können. Zum Einsatz kommen Terminals aus dem Hause IGEL und MaxSpeed sowie MetaFrame Server von Citrix. Außerdem gibt das Unternehmen das Distributionsabkommen mit iAnywhere Solutions, einer Tochter von Sybase, bekannt. Dabei handelt es sich um eine Entwicklungsplattform für Management und Synchronisation von Unternehmensdaten mit mobilen Clients aller Art.

Der CRM-Spezialist Intraware stellte die Version 6.5 seiner lotusbasierten CRM Suite vor. Die verschiedenen Anwendungen, wie Kontakt-, Knowledge-, Termin- und Workflow-Management lassen sich alle unter der gleichen Oberfläche bedienen und sind durch offene Schnittstellen (auch XML-enabled) schnell in ERP-Lösungen zu integrieren. Standard-Interfaces zu Telefon, Fax, e-Mail, SMS, WAP oder Dokumentenscanner ermöglichen ungehinderten Daten- und Informationsfluss.

Mit MicroStrategy Web erhalten die Benutzer die Möglichkeit, mit jedem Web-Browser auf jedem Betriebssystem Analysen vorzunehmen und Berichte zu verteilen. Damit haben berechtigte Anwender immer und von überall aus sicheren Zugang zu den benötigten Geschäftinformationen. Mit der neuen Web-Oberfläche lassen sich nahezu alle Funktionen von MicroStrategy 7i nutzen.

Mit einem vielseitigen Scansystem wartet Kleindienst Solutions auf. Die H-Serie ist mit einer breiten Palette von Optionen erhältlich und erlaubt das schnelle und sichere Einscannen von Dokumenten unterschiedlicher Größe und Grammatur. Selbst schwierige Kontrastverhältnisse werden gemeistert. Die Leistung reicht von 540 bis 3300 DIN-A4-Seiten pro Stunde. Um die unterschiedlichen Aufbewahrungsanforderungen zu erfüllen, können Dokumente mittels einer Sortierfunktion separiert werden. Das Gerät kann OCR-A oder OCR-B erkennen und mit dem grafikfähigen 8-Zeilen-Indossierer auch codieren.

Vor dem Hintergrund erhöhter Sicherheitsanforderungen stellte Check Point eine ganze Reihe von Security-Lösungen vor. Das Unternehmen informierte über sein neues VPN, den SecureClient, mit dem es möglich ist, von überall her sicheren Zugang via kostengünstigem Internet-Access zu gewährleisten. Ein großer Vorteil dieser Lösung ist die zusätzliche Integration einer persönlichen Firewall sowie die Möglichkeit der zentralen Administrierbarkeit. Darüber hinaus erfüllt das VPN selbst höchste Performance-Ansprüche.

Die Sales Support System AG brachte die gleichnamige CRM-Lösung in der Version 4.6 zur Messe mit. Die mehrsprachige und branchenneutrale Software dient zur Planung und Überprüfung von Verkaufs- und Marketingaktivitäten. In der neuen Version wird die Lösung durch das Service Support System ergänzt, welches die Erfassung, Verfolgung und Eskalation von Geschäftsvorfällen im Bereich Service und Support ermöglicht.

Abacus stellte zahlreiche Neuerungen und zusätzliche Funktionen der Version 2003 ihrer Business-Software vor. Premiere feierte das applikationsübergreifende Suchinstrument AbaPilot, welches in Abacus integriert ist und die Volltextsuche unterstützt.

Die Knowledge Manager Software von InfoCodex ist im Stande, thematische Inhalte in großen Sammlungen digitaler Dokumente (wie e-Mails, Websites, Word-Dokumente) zu erkennen und dieselben entsprechend ihrem Inhalt zu klassifizieren. Das System ist das erste seiner Art, welches gleichzeitig in mehreren Sprachen arbeitet (Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch), Inhalte erkennt und Informationen strukturiert.

Excom präsentierte neben Produktneuheiten von Epson und Fujifilm den neuen ThinClient eClient 630L von Eizo. Das Gerät mit LCD-Flachbildschirm ermöglicht den Zugriff auf Server-basierte Windows-Anwendungen über die Protokolle Remote Desktop Protokoll (RDP) und Citrix’s Independent Computing Architecture (ICA).

Der SAP-Partner und Outsourcing-Dienstleister GIA Grapha-Informatik AG zeigte mit den One Stop-Lösungen voreingestellte Branchenlösungen für KMU. Die an Schweizer KMU-Verhältnisse angepasste Lösung Fistec-Engineer by GIA ist speziell auf die Bedürfnisse der Fertigungsindustrie abgestimmt und unterstützt Unternehmen mit praxisgerechten Funktionen.

Die IBS Hostettler AG präsentierte die breite Palette der IBS ASW-Lösungen. Dabei handelt es sich um vollständig integrierte Lösungen für Unternehmensmanagement und -verwaltung. Die ASW-Lösungen wurden für das operative Umfeld entwickelt und können an die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Unternehmen angepasst werden.

Computer Associates stellte einen „Release Candidate“ ihrer Datensicherungslösung BrightStor ARCserve Backup 9 vor. Mit den neuen Funktionen können Routineaufgaben wie das Bereinigen von Festplatten oder die Pflege von Datenbanken automatisiert werden. Weiterhin wurden die Bedieneroberfläche der Lösung fast komplett erneuert und die Backup-Prozesse optimiert.

Citrix brachte das Software Development Kit (SDK) für Citrix Nfuse Elite nach Basel mit. Das neue SDK ermöglicht es Entwicklern, MS Web Forms mit den neuesten Visual Studio.NET Werkzeugen zu erstellen.

Die P&I Personal und Informatik AG war mit der kompletten Produktfamilie LOGA zu sehen. Im Blickpunkt stand die Software für Personalwirtschaft mit dem neuen Mitarbeiter- und Führungskräfte-Portal für Employee Relationship Management (ERM). Damit lassen sich die Kommunikation im Unternehmen und Abläufe in der Personalarbeit beschleunigen.

Team Brendel stellte die Integrationsfähigkeit der CRM-Software in den Mittelpunkt des Messeauftritts. An drei Ständen präsentierte das Unternehmen die ab sofort verfügbare neue Version 6.0 von WinCard CRM sowie Neuheiten im Bereich Branchenlösungen und eCRM.

Der Spezialist für das Dokumenten-Handling, die Interact Consulting AG, zeigte mit dem Partner Uptime Services AG und der NEST Gemeinden GmbH eine voll integrierte Lösung zur automatischen Verarbeitung von Steuerdossiers. Akten werden dabei elektronisch eingelesen, automatisch erkannt, die Detaildaten erfasst und in das Verarbeitungs- und Archivsystem überführt.

Am großen Stand der Bison Group drehte sich alles um die ERP-Lösung Bison Solution. Die Besucher konnten sich davon überzeugen, wie die Software den ökologischen Ansatz des Warenhauses Vatter aus Bern unterstützt, durchgehend von der Kasse über den Labeldrucker, bis hin zur integrierten Selbstbedienungswaage. Weiterhin wurde die Funktionsweise des Bison Process Integrators an praktischen Beispielen präsentiert.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von J. D. Edwards standen die Unternehmenssoftware J. D. Edwards 5 mit Modulen für ERP, CRM, SCM, SRM, Business Intelligence, Collaboration & Integration sowie Werkzeuge und Technologien. J. D. Edwards 5-Anwendungen werden ab sofort mit WebSphere Application Server und Portal von IBM, Sicherheits- und Lotus Notes-Werkzeugen sowie DB2 Universal Database vorintegriert.

PSI stellte neben der ERP-Lösung Psipenta.COM die neue Komplettlösung für die chemische Industrie, PSIprocess, vor und präsentierte eine eigens entwickelte Einführungsmethodik für Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern. Diese erleichtert es KMU, eine unternehmensweite ERP-Lösung mit wenig Eigenaufwand einzuführen.

Highlights am Stand der Sorecogroup waren Neuigkeiten wie die HRM-Zusatzmodule, die Erweiterungen des Finance, Fixed Assets and Controlling Web Intranet.Kits, CRM, DMS sowie die WorkflowEngine der mehrplattformfähigen Lösung Xpert.Line.

Zusammen mit Partnern stellte FileNET rund um den Bereich Enterprise Content Management (ECM) im SAP-Umfeld ein breites Spektrum neuer Lösungen vor. Das Unternehmen präsentierte außerdem mit dem Process Analyzer ein neues Analyse- und Reporting-Werkzeug. Für Anwender von Lotus Notes und MS Exchange wurde eine Lösung zur revisionssicheren Archivierung von e-Mails vorgestellt.

Symantec stellte neben den Konsumerprodukten wie Symantec Norton AntiVirus 2003 die branchenweit erste integrierte Softwarelösung für Desktop und mobile Nutzer vor. Symantec Client Security vereint Virenschutz, Firewall und Intrusion Detection. Weiterhin war die Virenschutzlösung Norton AntiVirus 2.5 für Lotus Notes/Domino unter Linux am Stand zu sehen. Damit können nicht nur e-Mail-Anhänge, sondern auch der Text der Nachricht überprüft werden.