Wer den Zugang zu einem Netzwerk, dem Internet oder einem Intranet sucht, sollte sich nicht erst an die passende Örtlichkeit begeben müssen, an welcher die dort vorhandene Infrastruktur dies ermöglicht. Wenn Zugang zu einem Netzwerk benötigt wird, muss die einzige Entscheidung, die getroffen werden muss, wohl Folgende sein. Welches der verfügbaren Netze möchte ich von diesem aktuellen Standort aus nutzen. Der mobile Zugang zu Netzwerken ist über verschiedenste Arten möglich. Über GSM, GPRS, UMTS und WLAN sind mittlerweile sogar Mobiltelefone in der Lage, browserbasierte Informationen, die von einem Server wie der iSeries bereitgestellt werden, abzurufen. Die Nutzungsmöglichkeiten innerhalb der Verbindung sind nur durch die jeweilige Bandbreite limitiert. Aber auch mit einem geringen Datendurchsatz kann viel erreicht werden.

Von low bis high-Speed

Eine simple GSM-Verbindung reicht z. B. aus, um SMS-Meldungen von der iSeries zu empfangen oder an diese zu senden. Die IBV Informatik AG, Gräbert Software sowie die Toolmaker GmbH bieten z. B. Lösungen dieser Art an. Eine kurze Nachricht an den Server und innerhalb von Sekunden erscheinen die gewünschten Informationen, wie z. B. der Systemstatus oder die Umsätze eines Kunden, auf dem Display des Mobiltelefons oder PDAs. Bei einem Fehler in einem Batchlauf informiert die iSeries von sich auf diese Weise den Administrator und dieser kann wiederum nur mit seinem Mobiltelefon der Maschine hilfreich unter die Arme greifen.

Zugang, einfach und doch sicher

So simpel das Beispiel auch sein mag, spiegelt es doch die Hauptanforderungen an alle kabelgebundenen oder kabellosen Netzwerke wieder. Der Zugang muss einfach, schnell und trotzdem sicher sein. Die ersten beiden Anforderungen werden meist mühelos erreicht, beim letzten Punkt hingegen kann der Aufwand nicht groß genug sein. Alle, die kleinen, die mittleren und die auch großen Unternehmen sind in immer größer werdendem Maße von ihrer funktionierenden Netzwerk-Infrastruktur und den sicheren und kontinuierlichen Zugängen zu Ihrem Netzwerk abhängig.

Was tut eine iSeries?

Der Aufgabenbereich einer iSeries ist nicht mehr der, den eine AS/400 inne hatte. Die Rolle dieses Server-Systems innerhalb eines Firmennetzwerkes hat sich verändert. Zu den klassischen Green Screen-Applikationen sind neue Anwendungen und Dienste hinzugekommen. Applikationen und Dienste wie z. B. Webservices, WebSphere, Online-Shopsysteme, Lotus Domino/Notes und die vielen LINUX, UNIX und WINDOWS Anwendungen haben die traditionellen 5250-Applikationen mittlerweile hervorragend ergänzt oder ganz abgelöst und laufen doch noch auf der iSeries. Der gesicherte und immer verfügbare Informations- und Datenaustausch mit anderen Systemen wird immer wichtiger.

Security, gestern und heute

Beantworteten sich die Sicherheitsfragen bei einer AS/400 in der Vergangenheit rein durch die verwendeten Technologien wie TokenRing und Twinax quasi von alleine, haben iSeries-Administratoren bei TCP/IP-basierten Netzwerken etwas mehr zu tun. Hier sind Spezialisten mit speziellem Know-how gefragt. Der Zugriff auf eine iSeries kann nicht mehr nur über das gesicherte Intranet erfolgen. Spätestens bei der Anbindung von Filialen oder dem Außendienst via Internet sind die Anforderungen an interne und externe Security im sich täglich verändernden e-Business sehr hoch geworden.

Neben Browseranfragen muss der gesicherte Zugang auch über WLAN, GPRS, UMTS oder GSM erfolgen. Diese „Öffnung“ Ihres Netzwerkes dürfen Sie nicht als Gefahr ansehen, sondern als Chance für neue Geschäftsideen. Beispiel RFID: Diese neue Technik ist auf dem Weg, Barcodes in einigen Bereichen komplett abzulösen. Die ersten Anwendungen findet man daher auch zunächst dort, wo bisher Barcodes das Sagen hatten, z. B. beim Handelskonzern Metro und in diversen Krankenhäusern. In den Bereich „neue Ideen“ fällt dann wohl das erfolgreich realisierte Projekt der Cambium-Forstbetriebe, die zusammen mit der Progress Software GmbH eine RFID-Lösung zur Reduzierung des Holzschwundes erreichten. Der Anwenderbericht ist in dieser Ausgabe des Midrange Magazins enthalten. Profis für die Beratung und den Aufbau sicherer Netzwerke hingegen finden Sie im Midrange Solution Finder unter www.Midrange-Solution-Finder.de.

Hier noch ein Beispiel (m)einer sehr persönlichen Netzwerk-Connectivity: Auch ich nutze die SMS-Funktion „meiner“ iSeries, indem ich mir von ihr ab und an eine SMS schicken lasse. Der Grund: Ich lasse mich damit frühmorgens 100% zuverlässig wecken…

M.W.