Im Zeitalter des Web 2.0 erfreuen sich Mashups großer Beliebtheit. Sie verknüpfen über offene Web-Programmierschnittstellen Inhalte und Funktionen bestehender Netzinhalte und kreieren so neue Angebote. Eingebunden in eine Kundenbeziehungsmanagement-(CRM)-Software können Mashups Unternehmen entscheidende Wettbewerbsvorteile bei der Kundengewinnung und -bindung bieten.

Mashups verknüpfen bestehende Inhalte des Internets auf einer anderen Webseite. Um dies zu ermöglichen, geben Web 2.0-Anbieter Internetnutzern über offene Web-Programmierschnittstellen (Web-APIs) Zugriff auf ihre Daten und Anwendungen. Diese geben vor, wie die Abfrage und Ausgabe der Daten funktioniert. Nutzer können somit durch die Einbindung fremder Texte, Grafiken, Audio-Dateien oder Videos die eigene Webpräsenz um Fremdinhalte erweitern. Hierbei werden dynamische Elemente verwendet, die für den Nutzer vom Anbieter herausgesucht werden.

Die Übertragung der Daten funktioniert dadurch, dass eine Website eine Anfrage mit Suchbegriffen an die Schnittstelle des Web 2.0-Anbieters sendet. Die Ergebnisse werden von der Schnittstelle zurück reflektiert und in die anfragende Seite eingebunden.

Viele kleine und mittlere Firmen setzen in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Support bereits auf den Einsatz professioneller CRM-Software, um Kunden und Interessenten gezielt ansprechen zu können. Im Idealfall ist die komplette Kundenbeziehungshistorie lückenlos im System als zentrale Informationsplattform abgebildet. Statt aufwendig im Unternehmen zu recherchieren, genügen wenige Klicks, um festzustellen, ob unbeantwortete Anfragen, Lieferprobleme oder offene Reklamationen vorliegen.

„Wenn es um Kundenbindung und -gewinnung geht, ist die individuelle Ansprache besonders wichtig. Je mehr Hintergrundinformationen man über seinen Gegenüber hat, umso einfacher kommt man ins Gespräch und kann gezielt auf Wünsche eingehen“, erläutert Ralf Preusser, Leiter des Produktmanagements für die CRM-Produkte bei der Sage Software GmbH. „Deshalb ist es wichtig eine individuelle Kunden­orientierung zu fokussieren, um seinen Geschäftserfolg konstant weiter auszubauen.“

„Die Einbindung von Mashups in CRM-Software kann gerade kleinen und mittelständischen Betrieben entscheidende Wettbewerbsvorteile bringen“, erläutert der Produktmanager.

Mashup ACT! – XING

Mashup ACT! – Google Maps

Ohne erst aufwendig im Netz recherchieren zu müssen, können Webseiten direkt in der Software angeschaut werden, ohne zusätzlich den Internet-Browser starten zu müssen. Anwender können festlegen, welche Seiten sie im CRM-System angezeigt bekommen möchten. Anders als bei normalen Mashups fragt der Anwender nicht beim Web 2.0-Anbieter die nötigen Daten an und bettet sie in das eigene Angebot ein. Vielmehr übergibt die Software Daten an Suchstrings im Internet, um Informationen zu bekommen. Gesucht werden kann nach allen erdenklichen Informationen wie etwa Vorname, Nachname, Produkte, Adres­sen oder Unternehmen. Mashups, die in die CRM-Lösung eingebunden werden können, sind beispielsweise Google Maps, Wettervorhersagen sowie Preisvergleiche, Webseiten, Social Networks oder Bonitätsauskünfte.

Gerade im Vertrieb können diese Informationen hilfreich sein. Vor einem Kundentermin kann sich der Mitarbeiter zusätzlich zu den im CRM-System gespeicherten Daten über den persönlichen und beruflichen Werdegang des Gegenübers informieren sowie die Unternehmenswebsite oder Bonitätsauskünfte einsehen. Zusätzlich kann sich der Vertriebler über das Wetter am Termintag vor Ort erkundigen und sich eine Anfahrtsroute suchen. Eine zielsichere Vorbereitung ist in nur wenigen Minuten möglich und liefert eine gute Basis für Geschäftsgespräche.

Was sind Mashups?

Ein Mashup (deutsch: Vermischung) ist die Verknüpfung bereits bestehender Inhalte zu einem neuen Angebot. Bezogen auf das Internet und das Web 2.0 werden externe dynamische Elemente in eine Website eingebunden.

Über offene Programmierschnittstellen (APIs), die andere Web-Anwendungen zur Verfügung stellen, können Inhalte des Internets wie beispielsweise Texte, Daten, Bilder, Töne oder Videos in eigene Websites eingebunden werden. Im Gegensatz dazu werden bei Mashups in CRM-Software nicht Fremd-Daten in das eigene Programm eingebettet. Vielmehr übergibt die Software Daten an Suchstrings im Internet, um Informationen zu bekommen.

Sage Software GmbH, Frankfurt am Main
www.sage.de