In den Anfängen der Software- und Applikationsentwicklung war es ein spannender und auch gefürchteter Moment. Die Integration von neuen Datenbank-Strukturen und Funktionen in bestehende Applikationen wurde ausschließlich durch hochqualifizierte Fachkräfte und so sparsam wie möglich in Angriff genommen.

Hohe Verfügbarkeit der Systeme, neue Hard- und Softwareplattformen und Schnittstellen zu laufenden Anwendungen machen die Aufgabe auch heute noch zu einem kritischen Prozess für Projektverantwortliche.

Nachvollziehbares, agiles und gesichertes Software Change Management ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Wartungs- bzw. Entwicklungsprozesse. Agiles Software Change Management beruht auf standardisierten, softwaregestützten und automatisierten Prozessen. Anforderungen an Sicherheit und Nachvollziehbarkeit sowie Aufwand- und Kostentransparenz stellen Projektverantwortliche bei der Integration vor immer anspruchsvollere Herausforderungen. Effizientes und nachvollziehbares Anforderungsmanagement beruht auf standardisierten sowie softwaregestützten Prozessen. Nicht jede Anforderung wird einen Change Prozess auslösen, aber jede Veränderung beruht auf mindestens einer Anforderung. Durch konsequentes Anforderungsmanagement wird jede Veränderung eines Systems auf die Anforderungsformulierung zurückverfolgbar.

Einfluss auf das Projektmanagement

Agiles und automatisiertes Software Change Management hat direkte Auswirkungen auf die Arbeitsweise eines Projektteams. Es erleichtert insbesondere das Lokalisieren und Beheben von Fehlern sowie die Aufwand- und Kostentransparenz eines Änderungsvorgangs.

Kosten und Aufwände einer Anforderung (Change Request)

Fehler entdecken und beheben

Da ausschließlich logisch zusammenhängende Objekte zur Auslieferung gelangen – nämlich solche Komponenten, welche vom Änderungsantrag direkt betroffen sind – definiert zum Beispiel nicht der Zeitpunkt der Fertigstellung, ob ein bestimmtes Objekt in ein Testumfeld oder gar in ein produktives System ausgeliefert wird, sondern der Zusammenhang mit dem dazugehörigen Änderungsauftrag. Ausgelieferte Komponenten werden auf Grund der dazu gehörenden Anforderung getestet und stellen damit eine Einheit dar. Fehler werden dadurch schneller entdeckt und sofort behoben. Als Ergebnis sind Softwareentwickler effizienter und erfahren unmittelbar, ob ihre Module im Gesamten funktionieren.

Objektverteilung und Integration

Die gleichzeitige Verwaltung von Releases und Versionen verschiedener Applikationen, womöglich mit gegenseitigen Abhängigkeiten und zusätzlich noch mit Firmen- oder Kundenvarianten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Agiles Software Change Management automatisiert plattformübergreifendes, koordiniertes Management von den Softwareauslieferungen über verteilte Umgebungen und Plattformen hinweg. Die erfolgten Auslieferungen werden protokolliert, archiviert und können gegebenenfalls wieder rückgängig gemacht werden.

Kosten- und Risikominimierung

Die Nachvollziehbarkeit, die Sicherheit und die Kostenkontrolle durch agiles und automatisiertes Software Change Management sind anerkannte Nutzen. Eine klare Effizienzsteigerung ergibt sich aus den positiven Veränderungen auf Auslieferungs- und Testzyklen, der erhöhten Sicherheit und der mehrdimensionalen und permanenten Informationsbereitschaft.

CM First AG, Steinhausen/Zug (CH)
www.cmfirst.ch