Mit dem auf Java und .Net basierenden e.bootis-ERPII konnte Anton Klocke bereits nach einem halben Jahr deutliche Erfolge verzeichnen: Das integrierte System und automatisierte Workflows ließen die Prozesskosten spürbar sinken. Die Preiskalkulation arbeitet nun zuverlässig und kosteneffizient. Die Angebotserstellung braucht bis zu 90 Prozent weniger Zeit.

Die Anton Klocke Antriebstechnik GmbH ist ein Zulieferer von Antriebs- und Schwingungstechnik in Deutschland. Das mittelständische Unternehmen produziert und vertreibt hochwertige Komponenten für den Industriebedarf wie Kunststoffspritzgussteile, Riemen, Wälzlager und Produkte für die Fluid‑, Dichtungs‑, Befestigungs‑, Transport- oder Gleitlagertechnik. Ein 16 Jahre altes WWS-System unterstützte die Geschäftsabläufe allerdings kaum noch und wurde vom Hersteller nur noch halbherzig gepflegt. Insellösungen, manuelle Einbuchungen und doppelte Datenhaltung wurden unvermeidlich, Informationen konnten nur unzulänglich aggregiert und verknüpft werden.

Gesucht: die integrierte Lösung

Geschäftsführer Thorsten Kott beschloss, eine moderne, vollständig integrierte Komplettlösung inklusive Finanzbuchhaltung anzuschaffen. Mitarbeiter und Abteilungsleiter wurden in den Auswahlprozess einbezogen. Nach diversen Präsentationen, Workshops und Referenzkundenbesuchen fiel die Entscheidung zugunsten von e.bootis-ERP. Es überzeugte einerseits mit moderner JAVA-basierter Architektur und der Integration der Tools „Business Objects“ im Reporting sowie „win­dream“ in der Archivierung. Außerdem beeindruckten die Auskunftsmodule, mit denen Sachbearbeiter oder Verkäufer sämtliche relevanten Informationen wie Reklamationen, Angebote, offene Posten sekundenschnell und auf einen Blick erhalten. Das Produktionsmodul bot außerdem wichtige Funktionalitäten für die hauseigene Fertigung. Nicht zuletzt punktete e.bootis als Komplettdienstleister.

Nur sechs Monate dauerte die Einführung inklusive Anpassungen, Schulungen und der Überführung der verstreuten Daten in das neue zentrale System. „Der reibungsloseste Systemwechsel, den ich je mitgemacht habe“, lobt Thorsten Kott. Die Abläufe bei Klocke sind seither deutlich effizienter geworden: „Obwohl es immer mehr Anfragen mit immer kleineren Auftragsgrößen gibt, brauchen wir weniger Personal. Selbst wenn nach Produkten gefragt wird, die nicht im Katalog stehen oder extra gefertigt werden müssten, können wir heute prompt mit Informationen und einem Angebot reagieren. Das hat früher oft tagelang gedauert, weil wir aufwändige Artikelstammrecherchen betreiben oder auf die Kalkulation von Lieferanten warten mussten“, berichtet der Klocke-Chef. „Heute können wir per Kreuzartikelsuche nach bestimmten technischen oder produktspezifischen Eigenschaften filtern und sehen so schnell, welche Produkte mit ähnlichen Eigenschaften bei welchem Lieferanten zu welchen Konditionen bestellt wurden.“ Als nächstes will er noch einen Webshop und elektronische Kataloge erstellen, wofür e.bootis-ERP ebenfalls alle Voraussetzungen enthält.

Auch die Produktion ist auf der Höhe der Zeit: „Früher mussten wir Lagerbuchungen manuell vornehmen und wussten über unsere Auslastung und Produktionskosten nicht richtig Bescheid“, so Thorsten Kott. „Heute können wir den Einsatz von Mensch und Maschinen viel besser visualisieren und planen. Wir konnten sogar manche Preise anpassen, weil wir die Herstellungskosten endlich genau kennen.“

DER ANWENDER

Die Anton Klocke Antriebstechnik GmbH sorgt in einem anspruchsvollen Markt für Bewegung. Mit vielfältigen Komponenten zur Antriebs‑, Schwingungs- und Textiltechnik, die seit 1921 reibungslose Abläufe in den unterschiedlichsten Anwendungen gewährleisten, regional und weltweit. Als Produzent und Großhändler arbeitet Klocke partnerschaftlich mit den führenden Unternehmen der Branche zusammen. Oberste Priorität genießt dabei die absolute Kundenzufriedenheit.

www.klocke-antrieb.de

e.bootis ag, Essen
www.ebootis.de