Die Verfügbarkeit der neuesten Version von IGEL OS hat Igel bekannt gegeben. Mit der Version 10.05.100 baut IGEL seine Unterstützung für Hardware- und Softwarelösungen von Drittanbietern aus und ergänzt das IGEL-Betriebssystem um neue Analysefunktionen und grafikintensive Multimedia-Fähigkeiten.

 

„Mit dieser neuesten Version des IGEL-Betriebssystems entwickeln wir die Funktionen der Plattform weiter, um unsere Kunden und Partner mit den innovativsten softwaredefinierten Endpoint-Management-Lösungen der Branche noch besser zu unterstützen“, sagt Matthias Haas, CTO von IGEL. „Die neuen Betriebssystemfunktionen bieten unseren Partnern und Kunden noch mehr Flexibilität und Analytik sowie eine leistungsstarke Grafikunterstützung. Wir freuen uns, mit wichtigen Technologiepartnern zusammenarbeiten zu können, um IGEL OS mit weiteren Funktionen und Fähigkeiten auszustatten, die den immer vielfältigeren Anforderungen der heutigen Endanwender gerecht werden.“

Mit der Software IGEL UDC3 und IGEL UD Pocket, einem revolutionären Micro Thin Client, können Unternehmen Endgeräte von Drittanbietern in einen IGEL-OS-basierten Endpointverwandeln. Auf diese Weise können sie sowohl die Lebensdauer vorhandener Endgeräte als auch neu erworbener Hardware effektiv verlängern und dabei das Betriebssystem ihrer Wahl nutzen.

Mit IGEL OS 10.05.100 bietet IGEL nun auch Unterstützung für ausgewählte Intel NUC Mini-PCs; LG All-in-One-Computer; Toshiba Tecra C50 Satellite Pro R50 Computer; sowie HP t360 und Dell Wyse 3040 Thin Clients. Außerdem baut IGEL seine Unterstützung für UC (Unified Communications)-Anwendungen weiter aus: Die neue Version optimiert Skype for Business und bietet zusätzliche Unterstützung für Audio-Peripheriegeräte für UC-Umgebungen,darunter ausgewählte Headsets von Plantronics. Derzeit ist IGEL mit Sennheiser-Headsets kompatibel; in Kürze kommt Unterstützung für ausgewählte Jabra-Headsets hinzu, um den Kunden noch mehr Wahlmöglichkeiten zu eröffnen.

Darüber hinaus integriert IGEL ausgewählte Signaturpads von Kofax/Wacom sowie ausgewählte Fingerabdruckleser von Crossmatch (ehemals DigitalPersona), um Unternehmen die Authentifizierung per Fingerabdruck mit der Crossmatch-Technologie zu ermöglichen. Das IGEL-Betriebssystem unterstützt eine Vielzahl von Zwei-Faktor-Authentifizierungslösungen, darunter Smartcards, kontaktlose Karten und USB-Token, die zum Schutz von Systemen vor Cyberangriffen eingesetzt werden.

Igel