Die Sicherheitsprüfungen von Betriebssystemen umgehen Malware-Bedrohungen wie Bootkits, indem sie vor dem Betriebssystemstart aktiv werden. Das verhindert die PC-Industrie mit dem Sicherheitsstandard UEFI Secure Boot, den nun der Thin Client-Hersteller Igel Technology erfüllt: Die aktuelle Betriebssystemversion Igel OS 10.04.100 unterstützt UEFI Secure Boot und ist durch Microsoft validiert. Das gereicht vor allem den Anwendern des Micro Thin Clients UD Pocket zum Vorteil, weil ein erhöhtes Sicherheitsniveau für die Konvertierung von x86-basierter Hardware in Thin Clients vorhanden ist.

 

Als erster Thin Client-Hersteller weltweit erfüllt Igel die Anforderungen des Sicherheitsstandards UEFI Secure Boot (Unified Extensible Firmware Interface). Dafür wurde das hauseigene Betriebssystem Igel OS 10.04.100 nun durch Microsoft validiert. UEFI Secure Boot wurde von der PC-Industrie entwickelt um sicherzustellen, dass ein entsprechendes Endgerät nur mit der Software bootet, die der OEM als vertrauenswürdig eingestuft hat. Das Idel-OS in der Version 10.04.100 steht zum Download bereit.

„Der mit Windows 8 erstmals eingeführte UEFI Secure Boot ist ein wichtiges Feature des Windows-Betriebssystems. Er schützt das Endgerät vor modernen Malware-Bedrohungen wie Bootkits, die vor dem eigentlichen Betriebssystemstart aktiviert werden und somit jegliche OS-Sicherheitsprüfungen komplett umgehen“, erklärt Matthias Haas, CTO bei Igel. „Durch die Validierung von Igel OS durch Microsoft müssen Unternehmen die UEFI Secure Boot-Funktion zukünftig nicht mehr deaktivieren, wenn sie den UDC3 oder den UD Pocket nutzen. Die Integration der erweiterten Sicherheitsfunktionen von UEFI Secure Boot ist weiteres Beispiel dafür, wie wir das Endpoint-Management für Anwender einfacher und sicherer gestalten.“

Unternehmen können das Linux-basierte Betriebssystem OS auf vorhandenen – selbst älteren – Endgeräten implementieren und so Vorteile ihrer virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI) und Windows 10 nutzen. Als schreibgeschütztes System erschwert Igel OS zudem Cyberangriffe und reduziert damit Sicherheitsrisiken. Mit UEFI Secure Boot besteht nun eine weitere Sicherheitsebene für Unternehmen, die den UDC3 und UD Pocket nutzen, um bestehende x86-basierte Hardware in einen universell einsetzbaren Igel-Thin Client umzuwandeln, der anschließend über die Verwaltungssoftware Universal Management Suite (UMS) gemanagt wird.

Die mit UEFI Secure Boot validierten UDC3- und UD Pocket-Lösungen sind jetzt verfügbar. Nutzer erkennen den Modus durch ein Schlosssymbol, das auf dem Boot-Startbildschirm des Systems angezeigt wird. Somit wird sichergestellt, dass das Endgerät mit UEFI Secure Boot aktiviert wird. OS 10.04.100 ist ab sofort verfügbar und kann unter www.myigel.biz kostenlos heruntergeladen werden.

Hier geht’s zu Igel