Die Stuttgarter LHS Leasing- und Handelsgesellschaft Deutschland mbH setzt ein unternehmensweites und durchgängiges IT-System für ihr Leasinggeschäft ein. Als Umsetzungspartner wählte die LHS die IT-Services and Solutions GmbH (it’). Mit den kundenspezifisch entwickelten Software-Lösungen von it’ steuert heute die LHS ihren Vertragsbestand von über 75.000 Fahrzeugen. „Vor dem Einsatz unseres Vertragsverwaltungssystems, dem VVS, haben wir mit einer Excel-basierten Angebotskalkulation und einer großrechnerbasierten Vertragsverarbeitung gearbeitet. Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, haben wir uns Mitte der neunziger Jahre für ein IT-System entschieden, das flexibel auf veränderte Rahmenbedingungen und Kundenanforderungen reagieren kann“, so Hans Peter Kneer, Geschäftsführer der Leasing- und Handelsgesellschaft Deutschland mbH. „Wesentlich war dabei, dass wir direkte Schnittstellen zu Banken, Lieferanten und Mineralölgesellschaften sowie zur internen Buchhaltung über unser SAP-System entwickeln können.“

Das IT-System der LHS ermöglicht die Verwaltung von Angeboten und Verträgen über den gesamten Lebenszyklus durch die Mitarbeiter, angefangen von der Angebotserstellung, über die Vertragsverwaltung bis hin zur Gebrauchtwagenverwertung. Über eine Internet-Anwendung, dem Reporting-System, können Kunden sämtliche Leistungen nutzen, wie etwa die Konfiguration von Fahrzeugen, die Kalkulation von Angeboten und das Erstellen von selbst definierten Reports. Als IT-Partner wählte die LHS die IT-Services and Solutions GmbH (it’), eine Tochtergesellschaft der IBM Deutschland. Bereits vor zehn Jahren analysierte die it’ gemeinsam mit der LHS deren Geschäftsprozesse und Altsysteme. Daraus erarbeiteten sie ein Fachkonzept für eine neue Anwendung und setzten es als Client/Server-Lösung um.

Aufträge in Folge

Da das Leasing-Geschäft ständigen Änderungen unterworfen ist, muss es immer wieder hinsichtlich sich verändernder Geschäfts-, Kunden- und Marktstrukturen hinterfragt werden. Daraus ergaben sich nach der Produkteinführung der Client/Server-Lösung für die Angebotsentwicklung und Vertragsverwaltung mehrere Folgeprojekte. So wurde beispielsweise das Modul der Vermarktung von Gebrauchtfahrzeugen entwickelt. Darüber können Fahrzeuge aus beendeten Leasing-Verträgen direkt in den Gebrauchtwagenbestand überführt und weiterverkauft werden. Ein weiteres Projekt ermöglichte den Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten durch die Anbindung einer EDI-Schnittstelle (Electronic Data Interchange). Ferner wurde das Refinanzierungsmodell Asset Back Securitisation (ABS) inklusive einem Reporting umgesetzt. ABS-Transaktionen zeichnen sich durch einen hohen Gestaltungsaufwand aus, da umfangreiche Eingriffe in die Rechnungswesenkomponenten des SAP-Systems vorgenommen werden müssen.

Individuelles Internet-Reporting

„Speziell für das Flottenmanagement unserer Großkunden hat it’ das Internet-Reporting erstellt“, sagt Hans-Peter Kneer. „Diese Web-Anwendung dokumentiert alle Geschäftsvorgänge rund um die Fahrzeuge und stellt damit unseren Kunden ein transparentes, flexibles und zuverlässiges Reporting zur Verfügung. Es ermöglicht unter anderem Auswertungen der geleasten Fahrzeuge zu den vertragsrelevanten Bedingungen sowie den Zugriff auf Angebots- und Vertragsdaten.“ Mit Hilfe eines hinterlegten Workflows können Kunden alle wichtigen Informationen unternehmensspezifisch abbilden und Änderungen selbst einpflegen, wie etwa den Wechsel eines Fahrzeugnutzers oder die Änderung einer Kostenstelle. Mit einem hinterlegten Rollenkonzept werden dem Benutzer entsprechend seiner zugewiesenen Rolle – wie Fuhrparkverantwortlicher, Kostenstellenverantwortlicher oder Fahrzeugnutzer, – die Fuhrpark-Reporte zeitnah angeboten.

Strategische Partnerschaft

Mittlerweile hat sich aus der Zusammenarbeit zwischen der LHS und der it’ eine konstruktive und strategische Partnerschaft entwickelt, die sich durch eine faire und flexible Kooperation auszeichnet. „Da es auf dem Leasing-Markt aufgrund der Vielschichtigkeit des Geschäfts kaum IT-Standards gibt, entwickeln wir für jede Leasing-Gesellschaft ein neues, auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmtes System. Im Idealfall – wie bei der LHS – begleiten wir ein Unternehmen über viele Jahre hinweg“, so Detlef Jüptner, Projektleiter der it’ bei der LHS.

Gebündelte Leasing-Kompetenz

Damit eine stetige Weiterentwicklung der Leasing-Anwendungen und der damit verbundenen Dienstleistungen gewährleistet ist, hat die it’ ihr Know-how seit Oktober 2003 im Leasing Competence Center (LCC) gebündelt. Die it’ bietet mit dem LCC Prozess- und Fachberatung an, die Entwicklungen von spezieller Leasing-Software sowie die neutrale Produktauswahl für Backend-Systeme beinhalten. Leasing ist ein Markt mit Wachstumspotenzial, da es eine gut planbare Investitionsstrategie ermöglicht und Unternehmen flexibler auf veränderte Marktbedingungen reagieren können. Leasing-Gesellschaften setzen dabei immer stärker auf IT-Systeme für die Angebots- und Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung oder Objektverwaltung, um Leasing-Finanzierungen effizient und kostengünstig zu gestalten.

Fachautor: Jörg Sattler