Um sich auf dem Markt erfolgreich und nachhaltig zu etablieren, sind Unternehmen, Händler sowie Dienstleister gezwungen, den Anforderungen des Marktes und der Kunden gerecht zu werden.

Ein modernes Personaleinsatzplanungstool bringt den optimalen und effizienten Einsatz am Arbeitsplatz mit der Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit in Einklang, so die Erfahrung zahlreicher Unternehmen, die auf ein solches System setzen. Auch in Bezug auf eine verbesserte Urlaubs- und Freizeitplanung lässt sich die Mitarbeiterzufriedenheit deutlich erhöhen. Tarifliche Vorschriften, Stamm- und Zusatzqualifikationen sowie unterschiedliche Beschäftigungsarten können dabei problemlos berücksichtig werden.

Zudem unterstützt ein solches Planungstool auch die Durchsetzbarkeit unternehmerischer Entscheidungen wie zum Beispiel Vorgabe des Bedarfs. Nicht zuletzt leistet auch die genaue Nachvollziehbarkeit von Planungen und Vorgaben durch alle Beteiligten hierzu einen wichtigen Beitrag.

Gerechtigkeit im Blick

Zu den Grundkriterien für den Personaleinsatz gehört bei den meisten Unternehmen neben dem Fix- und Sollbedarf vor allem auch die Gerechtigkeit im Umgang mit den Mitarbeitern. Das Gerechtigkeitsprinzip deckt z. B. X/TIME-PEP mit der integrierten Wunschbuchfunktion ab. Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, seine Wünsche etwa für die Schichteinteilung oder für feste freie Tage einzureichen. Diese werden dann innerhalb des Wunschbuches den entsprechenden Muss- und Kann-Bedingungen zugewiesen, die bei der automatischen Planung abgefragt und entsprechend einkalkuliert werden.

Darüber hinaus erfolgt eine automatische Überprüfung der Plus- und Minusstunden, d. h. die Zeitkonten der Mitarbeiter mit gleicher Qualifikation werden miteinander verglichen. Auf diese Weise kann der weitere Einsatz des Mitarbeiters mit den wenigsten Überstunden mit oberster Priorität und des Mitarbeiters mit den meisten Überstunden mit der niedrigsten Priorität geplant werden. Die Fixbedarfe werden auf Grundlage der entsprechenden – ggf. saisonalen – Besonderheiten errechnet, damit ein optimaler Tagessollbedarf entsteht. Einen hohen Stellenwert nehmen grundsätzlich die gesetzlichen Rahmenbedingungen ein, die Mussbedingungen sind. So finden das Mutterschutz- und das Jugendarbeitsschutzgesetz sowie die Arbeitszeitordnung immer Berücksichtigung.

Fazit

Mitarbeiter, die ihren Fähigkeiten und Qualifikationen entsprechend gefordert, gefördert und eingesetzt werden, sind zufriedener und motivierter. Wer für seine Kunden das Optimum bieten will, muss die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter entsprechend gestalten. Diesem Anspruch kommen viele Firmen durch eine Personaleinsatzplanung einen entscheidenden Schritt näher.

Gfos GmbH, Essen
www.gfos.com