Der Cloud-Computing-Markt wächst in Deutschland derzeit im Rekordtempo. Mit einem Marktvolumen von 285 Millionen Euro stieg der Marktanteil dabei 2009 um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bis 2011 werden es 564 Millionen Euro sein. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Saperion zusammen mit TechConsult und der BITKOM durchgeführt hat.

Mit einem neuen Cloud-Angebot zur einfachen und effektiven Rechnungseingangsverarbeitung ermöglicht Saperion gemeinsam mit dem Hosting-Partner IBM Unternehmen den Schritt in die ECM-Wolke.

Zeitgemäßes Arbeiten

Die manuelle Abwicklung und Archivierung von Rechnungen kostet Unternehmen sehr viel Zeit und Geld. Je nach Komplexität des Freigabeprozesses, können Unternehmen mit dem neuen Cloud-Angebot jetzt bis zu 60 Prozent gegenüber der Rechnungsabwicklung auf Papier einsparen. Zudem ist in Zeiten von Globalisierung und Internet die herkömmliche Art der Abwicklung nicht länger zeitgemäß. Hier wird Abhilfe geschaffen: Auf dem mehrmandantenfähigen Portal können sich Rechnungssteller einloggen und ihre Forderungen als PDF hochladen. Zunächst erhält das Schriftstück die rechtlich erforderliche digitale Signatur. Des Weiteren wird automatisch kontrolliert, ob alle Komponenten einer rechtsgültigen Rechnung enthalten sind. Ist das nicht der Fall, wird der Vorgang abgebrochen und der Rechnungssteller benachrichtigt. Anschließend werden die Daten mit Hilfe eines OCR/ICR so aufbereitet, dass sie dem ERP-System zur Verfügung stehen.

Vorteile für viele

Weitere Vorteile sind eine mögliche nahtlose Integration über erprobte Schnittstellen in die bestehende ERP-Struktur, wie SAP oder Microsoft Dynamics NAV. Auch Unterhaltung und Pflege eines eigenen Archivs entfallen, einzelne Dokumente lassen sich deutlich schneller und einfacher abrufen.

Rudolf Gessinger, CEO von Saperion resümiert: „Vor allem für KMU liegen die Vorteile auf der Hand. Für sie stellen die Kosten für Anschaffung, Unterhalt und Administration einer solchen Lösung oft eine große, nicht nur finanzielle Herausforderung dar. Der Return on Investment ist oft genauso unklar, wie die tatsächliche Verfügbarkeit der Daten.“

Auch Lieferanten profitieren vom neuen Portal. Sie sparen sich Porto‑, Druck- und Postaufbereitungskosten ein, Bearbeitungen und Rechnungsbegleichungen erfolgen schneller. Dieser Effekt macht sich besonders bei länderübergreifenden Geschäftsbeziehungen bemerkbar, da hier die Brieflaufzeiten nach wie vor erheblich sind. Damit nicht genug: Das Angebot garantiert auch die Erfüllung rechtlicher Anforderungen, die an elektronische Dokumente gestellt werden. Neben der bereits erwähnten elektronischen Signatur wird zudem auch die rechtlich vorgegebene Datenvorhaltung berücksichtigt.

Der Start für das neue Cockpit zur Rechnungseingangsverarbeitung ist für den Sommer 2010 geplant.

Die Studie steht unter folgendem Link zum Download bereit: www.saperion.com/cloud_studie

ZUM UNTERNEHMEN

Der europäische Softwarehersteller bietet mittelständischen und global agierenden Unternehmen eine leistungsstarke Software-Plattform für Enterprise Content Management. Die Saperion AG arbeitet seit vielen Jahren mit Global Playern zusammen und hat sich dabei ihre Unkompliziertheit, Beweglichkeit und Reaktionsschnelligkeit bewahrt.

Die Vision ist es, Unternehmen, Menschen und Prozesse zusammenzuführen, damit sie schneller und besser in den dynamischen Märkten von heute agieren können. Die Produkte zielen auf drei Kernprobleme vieler Unternehmen: das Optimieren der Prozesse, das Schaffen von Rechtssicherheit und das Integrieren von Informationen.

Saperion AG, Berlin

www.saperion.com