EDI zwischen Automobilherstellern und ihren Hauptlieferanten ist heute fast selbstverständlich. Kleinere Zulieferer verfügen dagegen oft nicht über EDI. Das bedeutet, dass Daten zeitaufwendig, fehleranfällig und teuer per E‑Mail, Fax, Brief oder Telefon übertragen werden.

Die ABAS Software AG bietet ihren Automotive-Kunden mit abas-eB eine WebEDI-Lösung, mit der diese Aufgabe künftig gemeistert werden kann, ohne dass der Zulieferer selbst über EDI verfügt. Der EDI-fähige abas-ERP-Anwender stellt dem Lieferanten über das Internet einen Zugang zur Verfügung, über den er alle benötigten Informationen abrufen, ausdrucken und auch selbst eingeben kann.

So funktioniert es

Ein Beispiel: Zulieferer MaxDieSchraube verfügt über kein EDI. Sein Kunde, die Auto Generation AG, nutzt die Web­EDI-Anwendung. Der Zulieferer loggt sich über einen im Internet zur Verfügung gestellten Zugang bei seinem Kunden ein. Nun kann der Lieferant mit Hilfe von WebEDI seine aktuellen Liefer­abrufe direkt abfragen. Er navigiert zu seinen Lieferabrufen und sieht dort die neuen noch offenen Lieferabrufe. Weitere Informationen, wie Abrufnummer, Artikel, Werk, Abladestelle oder Lieferfortschrittszahl, sind übersichtlich aufgelistet (siehe Abbildung). Weitere Detailinformationen können über entsprechende Felder abgerufen werden.

Zahlreiche andere Nutzungsmöglichkeiten sind ebenfalls realisierbar. Beispielsweise können VDA-standardisierte Warenanhänger dem nicht EDI-fähigen Zulieferer über den WebEDI-Zugang zum Download zur Verfügung gestellt werden. Der Lieferant kann die Ware bereits bei der Verpackung entsprechend kennzeichnen. Der Kunde kann diese Information dann bei der Lieferung automatisch per Scanner in das ERP-System übertragen.

Technische Voraussetzungen für die Lösung

Der Anwender von abas-ERP/Automotive benötigt das WebEDI-Standardpaket. Der Lieferant erhält eine Zugangsberechtigung und braucht einen Web-Browser mit Internetzugang. Der Lieferant loggt sich über das Internet bei seinem Kunden ein. Er bekommt nur Zugang zu den Daten, für die ihm die Berechtigung erteilt worden ist. Dem Lieferanten können für bestimmte Vorgänge nicht nur Lese‑, sondern auch Schreibrechte eingeräumt werden. Die neue Funktion wird von der ABAS Software AG auf der CeBIT 2010 der breiten Öffentlichkeit präsentiert.

ABAS Software AG, Karlsruhe
www.abas.de