Die Eckart GmbH verleiht u. a. Baggern, Hebebühnen oder Industrierobotern ihre Muskeln: Das Unternehmen steht für alles, was mit Komponenten für Öl- und Luftdruck zu tun hat.

Im Jahr 2004 machte sich das Unternehmen auf die Suche nach einer Unternehmenssoftware und entschied sich für die ERP-Lösung von Infor. Nur vier Jahre später sollte zusätzlich die Implementierung von Performance Management-Software folgen.

Bevor Infor-Software bei der Eckart GmbH implementiert wurde, hatten die Mittelständler ein ERP-System auf UNIX-Basis im Einsatz. Als diese Lösung vom Softwarehaus nicht mehr weiterentwickelt und unterstützt wurde, begann die Suche nach einem Ersatz-System. „Wir waren in Zugzwang, uns nach einem neuen ERP-Anbieter umzusehen“, erinnert sich Markus Eckart, Geschäftsführer der Eckart GmbH.

Für einen Vergleich aller ERP-Anbieter am Markt beauftragte die Eckart GmbH das ERP-Beratungsunternehmen Trovarit mit einer Analyse. Aus den sechs ERP-Anbietern, die laut Trovarit in Frage gekommen wären, schafften es nur drei Hersteller in die Endauswahl. Am Ende konnte nur Infor die Geschäftsführung überzeugen. Eckart entschied sich für Infor ERP COM 6.3 mit den Zusatzmodulen Infor Time, Infor Service, Infor CRM, Infor Finance und Infor D3.

Sichtbare Ergebnisse

Das Projekt startete im Mai 2005 und war innerhalb von sieben Monaten durchgeführt. Heute haben sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf die ERP-Software von Infor: „Vom Meister in der Maschinenhalle über die Finanzbuchhaltung und den Vertrieb bis hin zum Einkauf – das ist komplett durchgängig“, so Eckart.

Wichtig war den Mittelständlern beispielsweise, dass die neue Software mit Oracle-Datenbanken arbeiten konnte. „Das war für die Anbindung an unser Produktdatenmanagement (PDM)-System notwendig, da liegt unser Zeichnungsarchiv mit Kon­struktionszeichnungen und allen Daten unserer Produkte“, sagt Eckart. Auch die Darstellung hat sich im Vergleich zu früher deutlich verbessert. Das zuvor vollständig textbasierte System ist heute deutlich übersichtlicher. „Die grafische Oberfläche und überhaupt die Modernität des Infor-Systems ist im Vergleich zu unserem früheren System sehr angenehm“, so Eckart. „Insgesamt ist unser System jetzt viel transparenter. Alles, was von Mitarbeitern in das System eingegeben wird, ist heute von den anderen einsehbar. Das wäre mit anderen Anbietern zwar auch möglich gewesen, allerdings entweder nicht so gut oder nur über Zusatzmodule von Drittanbietern“, erinnert sich Eckart.

Auch die Zukunft hat Eckart bereits mit Infor geplant: Als nächstes steht die Performance Management-Software Infor PM 10 und die Aktualisierung der ERP-Software auf die Version Infor ERP COM 7.1 auf dem Plan.

Infor Global Solutions Deutschland AG, ­Friedrichsthal
www.infor.de