Statt die bewährten Anwendungen auf AS/400 bis IBM i durch Standardlösungen zu ersetzen oder eine vollständige Neuentwicklung auf einer anderen Plattform anzustreben, gibt es jetzt eine interessante Alternative, die die Vorteile einer dualen Strategie mit sich bringt.

Mit dem iNEXT Free Client von ML-Software Client können die Programme auf AS/400 bis IBM i komfortabel von einem Windows-PC aus bedient und gesteuert werden. Hierfür sind keine Anpassungen an die vorhandenen Anwendungen notwendig. Und mehr noch, die Programme auf AS/400 bis IBM i können nicht nur unverändert weitergenutzt werden, sondern auch nach Belieben mit RPG & Co. weiterentwickelt werden.

Derartige Änderungen werden vom Free Client automatisch übernommen, weil er direkt auf dem 5250-Datenstrom aufsetzt. Das macht ihn für jede Software anwendbar, die einen 5250-Datenstrom erzeugt – egal, ob die Programmquellen vorhanden sind oder nicht.

Ein zweites Standbein

Diese Technologie bringt zudem den Zugriff auf die modernen Möglichkeiten von Windows und .NET als zusätzliches, zweites Standbein für die Softwareentwicklung in Verbindung mit AS/400 bis IBM i mit. Die Erweiterung der technologischen Möglichkeiten stellt sicher, dass aktuelle und zukünftige Entwicklungsaufgaben in der IT schnell und zielgerichtet realisiert werden können. Aus IBM- und Windows/.NET-Technologien kann so immer der ideale Lösungsweg ausgewählt werden, um schnell und kostengünstig neue Anforderungen zu realisieren.

Durch diese Verbindung von IBM- und Windowswelt werden die getätigten Investitionen in Soft‑, Hardware und Know-how geschützt und neue Zukunftsperspektiven für die bestehenden Lösungen hinzugewonnen. Es ist nicht länger eine Entweder-Oder-Entscheidung zwischen unterschiedlichen Technologien, sondern eine Symbiose, die die Vorteile beider Systeme nutzbar macht.

Einstieg in die duale Strategie

Mit dem kostenfreien Download und Einsatz des iNEXT Free Client von ML-Software ist der Einstieg in diese duale IT-Strategie zudem risikolos. Der Client ist sofort für die tägliche Arbeit einsetzbar – ganz ohne Werbung und zeitliche Beschränkungen. Auf die Frage, warum ML den iNEXT Free Client kostenlos zum Download bereitstellt, antwortete Geschäftsführer Torsten Klinge: „Die Erzeugung eines grafischen Clients auf Basis des 5250-Datenstroms haben wir schon vor mehr als zehn Jahren technologisch gelöst und seitdem ständig weiterentwickelt. Für uns ist die grafische Oberfläche nicht mehr aber auch nicht weniger als eine Standardlösung für einen modernen und komfortablen Zugriff auf IBM i Anwendungen. Wir setzen mit unseren weiterführenden iNEXT Suite Technologien für Software-Integration, Neu- und Erweiterungsprogrammierung, Mehrsprachigkeit, Datenzugriffe u.v.m. auf diesem Standard auf, um damit für unsere Kunden genau den Nutzen zu erzeugen, der sie individuell voranbringt. Deshalb ist es unserer Meinung nach an der Zeit, jedem IBM i Anwender den Einsatz eines modernen Clients quasi als Freeware zu ermöglichen, ganz ohne Beschränkungen. Und für diejenigen, die mehr für ihre IBM i Anwendungen wollen, bieten wir mit der iNEXT Suite das gesamte Spektrum für die Neu- und Weiterentwicklung mit .NET, ohne dass dabei die bestehenden IBM i Programme reproduziert werden müssen.“

Updates erfüllen Anwenderwünsche

Mittlerweile haben schon mehr als 850 Anwender von AS/400 bis IBM i den kostenlosen Download des iNEXT Free Client genutzt. Entsprechend zahlreich und vielfältig waren die daraus resultierenden Rückmeldungen. Zwei der häufigsten Anwenderwünsche wurden mit dem jüngsten Update Anfang Juni realisiert:

  • Im iNEXT Free Client können nun feste Sitzungen definiert werden
  • Erweiterung um Farbschema zur freien Farbgestaltung durch den Anwender

Bereits das Mai-Update enthielt:

  • Der Client bietet eine konfigurierbare Unterstützung für STRPCCMD, um so unterschiedlichen Anwendungsfällen gerecht zu werden
  • Erweiterung der Tastaturkonfiguration um Tasten ‚Pos1‘ und ‚Ende‘
  • Zusätzliche Codepages (CP0285 und CP1146) für Großbritannien
  • Absturz beim Minimieren des Clients wurde behoben
  • Optimierung der Ressourcennutzung, insbesondere im Zusammenhang mit Queries oder PDM-Suche

Bei aktivierter automatischer Updatefunktion wird der User beim Start des iNEXT Free Client automatisch gefragt, ob das Update installiert werden soll. Sollte der automatische Updateservice bislang nicht genutzt werden, kann dies auf der Willkommen-Seite jederzeit geändert werden. Für das Update braucht die vorherige Version nicht deinstalliert werden.

Download unter freeclient.inextsuite.com

ML Software GmbH, Ettlingen
www.ml-software.info