Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (vormals VDEB) schreibt in diesem Jahr zum dritten Mal den RFID Mittelstandsaward aus. Der Preis wurde mit dem Award des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) und dem Projekt „RFID für kleine und mittlere Unternehmen“ zusammengelegt. Gesucht sind innovative und wirtschaftliche RFID-Lösungen.

Ziel im Rahmen des Awards ist es, innovative Unternehmen aus dem Mittelstand auszuzeichnen. Bewerben können sich Unternehmen, die erfolgreich eine RFID-Anwendung implementiert bzw. integriert haben, deren Anwendung anderen Mittelständlern den Nutzen von RFID verdeutlicht, deren implementierte Lösung nicht älter als drei Jahre ist, die nicht mehr als 500 Mitarbeiter und 50 Mio. Euro Jahresumsatz haben, es sei denn, die Lösung ist eindeutig auf kleine und mittlere Unternehmen übertragbar und deren Unternehmenssitz sich in Deutschland befindet.

Bewertungskriterien

In die Bewertung fließen Faktoren wie Innovationsgrad, und Kreativität ein. Berücksichtigt wird auch, wie die Umsetzung realisiert wurde und welchen Nutzen das Unternehmen dadurch generieren konnte. Weiterhin ausschlaggebend ist die Übertragbarkeit der Lösung auf andere Anwendungen bzw. Anwender. Die Preisträger werden von einer namhaften Jury gekürt, bestehend aus:

  • Ralf Franke, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Referat VI B2, IT-Anwendungen, Digitale Integration
  • Harald Dittmar, Geschäftsführer der sys-pro GmbH
  • Dr. Oliver Grün, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
  • Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen, Geschäftsführender Vorstand des VVL e.V.
  • Prof. Dr.-Ing. Uwe Meinberg, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistiksystemplanung und Informationssysteme
  • Jörg Pretzel, Geschäftsführer GS1 Germany GmbH
  • Frank Schmid, Senior Managing Consultant, RFID-Mittelstandslösungen IBM Deutschland GmbH
  • Frithjof Walk, Vorstandsvorsitzender AIM-D e.V.
  • Herbert Wegmann, General Manager Industrial Communication Siemens AG
  • Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Wehking, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart

Der Gewinner des RFID Mittelstandsaward 2010 erhält ein Preisgeld von 1.000 Euro. Zusätzlich wird ein Film erstellt, indem dessen RFID-Lösung vorgestellt wird. Die Preisträger des zweiten und dritten Preises werden veröffentlicht und erhalten eine Urkunde. Alle Gewinner erhalten die Möglichkeit, mit der Auszeichnung zu werben.

Die Preisverleihung findet am 2. Dezember 2010 in Stuttgart im Rahmen des RFID Anwendersymposium 2010 unter dem Motto „RFID im Mittelstand“ statt. Bewerbungen können online bis zum 17. Oktober 2010 unter www.bitmi.de oder unter www.ebusiness.iao.fraunhofer.de/rfid_award eingereicht werden.

ZUM VERBAND

Der Bundesverband IT-Mittelstand ist ein IT-Fachverband, der mittelständische Interessen profiliert vertritt. Die Mitglieder sind in allen Bereichen der IT-Wirtschaft aktiv. Es ist das Ziel des Verbands, durch intensive Netzwerkbildung das Unternehmenswachstum und die Produktivität der IT-KMUs zu beschleunigen und die Marktentwicklung voranzutreiben. Stellvertretend für seine Mitglieder ist der BITMi Kontaktstelle für Endkunden, die sich auf den neuesten Stand der Informationstechnologie bringen wollen oder nach Lösungen für ihre Probleme suchen. Der Verband organisiert Veranstaltungen, kultiviert ein weitreichendes Partnernetzwerk, realisiert erfolgreiche Public-Relations-Kampagnen und organisiert den Wissenstransfer mit Universitäten und Forschungseinrichtungen. Besonders Letzteres ist wichtig für die Fachgruppen des BITMI, die neuen Technologien wie Radio Frequency Identification (RFID) diskutieren und die Ergebnisse publizieren. Etliche Zertifizierungen des BITMI, wie das BITMI-Gütesiegel oder das ISO 9001-QM-System, basieren auf Arbeiten der Fachgruppen.

Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), Aachen
www.bitmi.de